Gelungener Auftakt: Internationales Projekt zum Thema Recruiting

© Studiengang Media Management

Wie bewerten internationale Studierende ihre aktuellen Möglichkeiten zum Berufseinstieg? Welche Kommunikationskanäle nutzen Absolventinnen und Absolventen der Generation Y zur Stellensuche? Und welche Rolle spielt die aktuelle Corona-Pandemie? Diese und weitere aktuelle Fragen rund um das Thema Recruiting haben sieben Studierende des Bachelor-Studiengangs Media Management der Hochschule RheinMain im Rahmen einer international angelegten qualitativen Pilotstudie als Projektarbeit untersucht. Per Webex wurden im November und Dezember 2020 elf leitfadengestützte Interviews mit deutschen Studierenden sowie Studierenden von Partnerhochschulen in England, Frankreich, der Schweiz, den Niederlanden und den USA geführt, angeleitet von Prof. Dr. Christoph Kochhan und Gudrun Bolduan sowie in Kooperation mit dem Competence & Career Center (CCC).

Erste Ergebnisse zeigen klare Richtung

Aus der Befragung ergeben sich ähnliche erste Ergebnisse in allen Ländern: Die Studierenden sind optimistisch, trotz der Krise einen guten Job zu finden. "If you put enough effort into it and you’re talking to the right people, the labor market is still there", äußert sich beispielsweise Studienteilnehmerin Madison (20) aus den USA. Insbesondere legen die Befragten Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre und Weiterbildungsmöglichkeiten. Von zukünftigen Arbeitgebern wünschen sich die Bewerberinnen und Bewerber aus der Generation Y konstantes und schnelles Feedback während des Recruiting-Prozesses. Zukünftig soll die Studie in anderer Form ausgebaut werden, weitere Kooperationsprojekte mit den internationalen Partnerhochschulen des Studiengangs Media Management sowie dem CCC sind geplant.