Sprungmarken

Servicenavigation

Logo Fachbereich Ingenieurwissenschaften

Hauptnavigation

Begriffsdefinition eLearning

"Das Verständnis des Begriffes ist höchst unterschiedlich. Es variiert von der Erstellung einfacher HTML-Seiten bis zur Entwicklung komplexer virtueller multimedialer Lernumgebungen. Hier sollen im Sinne eines Sammelbegriffes alle computergestützten Lehr- und Lernangebote verstanden werden, die zeit- und ortsunabhängig sind."
(Andreas Breiter, Arne Fischer, Herbert Kubicek, Christian Wiedwald im Buch Organisatorische Einbettung von E-Learning in Hochschulen, 2004)

Das CeBiS fasst den Begriff eLearning sehr weit im Sinne der Erstellung und Nutzung multimedialer Lehr- und Lernumgebungen mit all ihren höchst unterschiedlichen didaktischen, organisatorischen und technischen Aspekten und Erscheinungsformen.

Aus diesem Verständnis heraus ist das CeBiS bemüht, jeden Dozierenden, Mitarbeitenden und Studierenden hierbei technisch und didaktisch zu helfen.

Blended-Learning-Szenario! Was ist das?

Es gibt Menschen, die können sehr gut mit neuen Medien umgehen und auch damit lernen, weil sie fähig sind, sich selbst Fragestellungen alleine zu erarbeiten. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die brauchen einen Lehrer, der sie klar durch die Aufgabe führt, und die auch mehr als andere die persönliche Ansprache brauchen

Lehr- und Lernprozesse müssen in jedem Fall aufeinander abgestimmt sein und die unterschiedlichen Lerntypen ansprechen. In vielen Fällen ist ein Zusammenspiel von regelmäßigen Präsenzveranstaltungen und Onlinephasen sehr gut geeignet, um ein gutes Lernergebnis zu erzielen (Dies nennt man auch Blended-Learning = dt. „gemischtes Lernen“).

Ein gutes Beispiel ist der Onlinegestützte Mathematikvorkurs für Berufsintegrierte und Kooperative Studiengänge am Fachbereich Ingenieurwissenschaften. Der Kurs ist als Blended-Learning-Scenario aufgebaut. Einmal pro Woche am Samstag für 5 Stunden trifft sich der Kurs an der Hochschule. Hier werden die Aufgaben und Probleme der Onlinephase besprochen. Am Ende steht dann entweder die Einführung in ein neues Thema oder weitere Übungsaufgaben an. Der Kurs geht über einen Zeitraum von 4 Wochen mit 4 Präsenzterminen und 3 Onlinephasen. Die Evaluation des Kurses ergab, dass dieses Zusammenspiel den höchsten Erfolg gebracht hat.

Angebot des CeBiS

Gute Einsatzszenarien und konkrete Lernmodule kosten Zeit und Geld. (Im Schnitt rechnet man für eine Stunde Onlineinhalt mit umfangreichem Inhalt etwa hundert Stunden Vorbereitungszeit!) Dies klingt zwar abschreckend, aber eLearning hat viele Facetten und eröffnet viele positive Möglichkeiten, wenn es fundiert entwickelt und kompetent eingesetzt wird.

Wenn Sie Fragen, Wünsche oder konkrete Ideen haben, unterstützt und hilft Ihnen das CeBiS gerne - die Tür steht für Interessierte und Hilfesuchende immer offen!

Wir beraten Sie gerne, wie das Einsatzszenario Ihrer Idee aussehen könnte oder entwickeln mit Ihnen eine Idee, die zu Ihrer Fragestellung paßt. Auch am Ende des Beratungs- und Entwicklungsprozesses lassen wir Sie nicht alleine, sondern begleiten Sie gerne auch bei der Einführung von eLearning in Ihren Lehrveranstaltungen und Kursen. Denn nur eine Weiterentwicklung solcher Angebote führt am Ende zu einem guten und erfolgreichen Lehrangebot.

Das CeBiS ist mit der Pflege und Betreuung der Lernplattformen Stud.IP und ILIAS beauftragt und führt dieses für die gesamte Hochschule RheinMain durch.

Herr Dipl.-Ing. (FH) Eric Laubmeyer steht Ihnen gerne per Mail für Fragen, aber auch Anregungen und Kritik zur Verfügung. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dieses Angebot nutzen.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Eric Laubmeyer
Am Brückweg 26
D-65428 Rüsselsheim

Telefon: +49 (0) 6142  898 -4252
Telefax: +49 (0) 6142  898 -4250
E-Mail: eric.laubmeyer[at]hs-rm[.]de

Anschrift

Hochschule RheinMain

Fachbereich 
Ingenieurwissenschaften 

Am Brückweg 26
65428 Rüsselsheim

Telefon: +49 6142  898-0
Telefax: +49 6142  898-4651

E-Mail: dekanat-ing[at]hs-rm[.]de