Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Allgemeines

Sprach-Lehrveranstaltungen und QIS

Die vom Sprachenzentrum geleisteten Lehrveranstaltungen sind organisatorisch in 2 Kategorien zu unterteilen:

1. Sprachkurse, die in der Prüfungsordnung eines Studiengangs gefordert werden.

Diese Lehrveranstaltungen werden im Rahmen des Lehrangebots des jeweiligen Studiengangs angeboten und tragen eine Nummer, die zum Nummernsystem des Studiengangs gehört. Organisatorische Daten wie Anmeldefristen und Namen der Prüfer verwaltet der Fachbereich. Ebenso ist die Information der Studenten wie z.B. Aushang von Zulassungslisten Sache des Fachbereichs. Die Anmeldung zu Studien- und Prüfungsleistungen erfolgt im Rahmen des für den Studiengang benutzten Systems.

2. Sprachkurse, die der Student als freiwillige Wahlfächer zusätzlich zu den in der Prüfungsordnung geforderten Lehrveranstaltungen belegt.

Sie werden vom Sprachenzentrum direkt angeboten, das auch die organisatorischen Daten verwaltet. Die Fachbereiche werden davon nicht berührt. Hier erfolgt erst eine Belegung (Erklärung der Teilnahme) vor Beginn des Semesters durch das Sprachenzentrum-eigene System auf der Internetseite des Sprachenzentrums. Im Laufe des Semesters meldet sich der Student innerhalb der vom Sprachenzentrum zu setzenden Frist zur Abschlussprüfung (Studienleistung) an. Bei den Studenten, die ihre Studiengangsleistungen über QIS anmelden, geschieht das in der gleichen Weise: Das Lehrangebot des Sprachzentrums wird im QIS-Auswahlmenu an das Studiengangs-Lehrangebot angehängt. Bei den Studiengängen, die nicht mit QIS anmelden, gibt es gesonderte Regelungen.

Anwesenheitspflicht

Für die Zusatz-Lehrveranstaltungen des Sprachenzentrums besteht eine Anwesenheitspflicht von i.d.R. 75 - 80% der Termine. Die genauen Bedingungen werden am Anfang des Semesters deutlich erklärt, damit Studierende mit den Konsequenzen (z.B. Ausschluss von der Klausur oder Herabsetzung der Endnote) vertraut sind. Um eine Note (sowie Credit Points) in einer Sprachlehrveranstaltung bekommen zu können, müssen diese Bedingungen erfüllt werden.

Teilnahmebescheinigungen bzw. Leistungsnachweisen

Seit dem SS 07 werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen (d.h. auch ohne Note) mehr vom Sprachenzentrum ausgestellt, sondern nur - falls notwendig, weil z.B. eine Note auf dem Sammelschein fehlt -Leistungsbescheinigungen (d.h. mit Note). Grundsätzlich gelten als Leistungsnachweis die Noten, die auf dem Notenspiegel (im QIS) eingetragen sind; das SZ stellt nicht parallel hierzu Bescheinigungen aus. Zusätzliche Bescheinigungen werden nur in folgenden Fällen ausgestellt:

a) für gasthörende Studierende der Hochschule Geisenheim;

b) für Studierende, die eine LV regelmäßig besucht haben, die aber die Abschlussklausur nicht mitschreiben (konnten), kann nach Anfrage eine TNB vom Dozenten/von der Dozentin ausgestellt werden, vorausgesetzt die Anwesenheitsbedingungen wurden erfüllt. 

Während des Semesters können Studierende, die z.B. für eine anstehende Bewerbung die Bestätigung des Besuches eines Sprachkurses brauchen, sich an den/die jeweilige/n DozentIn wenden, um eine formlose Bestätigung der Teilnahme zu bekommen. 

Alle Bestätigungen werden im Sprachenzentrum abgestempelt.

Online-Anmeldungen, Wartelisten usw.

Alle Informationen hierzu befinden sich in der Rubrik "Häufige Fragen/FAQs".

Noten

Da das Sprachenzentrum für Zusatz-Lehrveranstaltungen nur in wenigen Fällen Teilnahmebescheinigungen nur für die reine Anwesenheit ausstellt, wird grundsätzlich die Leistung der teilnehmende Studierende geprüft. Es ist den DozentInnen überlassen, wie die Gesamtnote zusammengestellt wird. Ein Teil davon wird meistens auf aktive Mitarbeit vergeben werden. Die DozentInnen entscheiden selber wie diese Mitarbeit bewertet wird (Anwesenheitsliste, spontane Kurztests, Hausaufgabenbenotung, Referate usw.). Den restlichen Teil der Gesamtnote kann sich z.B. aus Klausurergebnissen ergeben. Alle Einzelheiten werden den Studierenden am Anfang des Semesters mitgeteilt.

Das Sprachenzentrum vergibt Kommanoten für die Zusatz-Lehrveranstaltungen.

MuttersprachlerInnen in Sprach-Lehrveranstaltungen

Die Angebote des Sprachenzentrums dienen vorsätzlich der Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Fremdsprachenkompetenz der Studierende der Hochschule RheinMain. Die Ziele sowie die eingesetzte Methoden eines Fremdsprachenunterrichts unterscheiden sich sehr von einem Unterricht für MuttersprachlerInnen. Deshalb werden MuttersprachlerInnen von SZ-Lehrveranstaltungen in ihrer eigenen Muttersprache ausgeschlossen. (Manche Studienbereiche haben diese Regelung selbst eingeführt; z.B. muttersprachliche Studierende der Wiesbaden Business School können für das Studium Generale keine Sprachenzentrum-Sprachkurse in ihrer eigenen Sprache anrechnen.) Eine mögliche Ausnahme könnte für so genannte "unausgeglichene bilinguale" Studierende gemacht werden, die in einigen der vier Fertigkeiten (Lesen, Schreiben, Hörverständnis, Sprechen) sehr schwach sind. Dies müsste aber in einem Einzelgespräch mit dem Dozenten/der Dozentin erörtert werden.

Gruppengrösse

Das Sprachenzentrum zielt auf eine Mindestteilnehmerzahl pro Lehrveranstaltungen von 10; eine Gruppe sollte nicht mehr als 25 Teilnehmende haben. Es können hier aber - je nach Haushaltslage, aktuellem Bedarf wegen bestehender ausländischen Aktivitäten der Fachbereiche usw. - Ausnahmen gemacht werden. Alle Entscheidungen zu Absagen von Lehrveranstaltungen bzw. zum Angebot von zusätzlichen parallel Gruppen werden von der Leiterung und/oder von den wiss. MitarbeiterInnen des Sprachenzentrums getroffen.

Vorkenntnisse bzw. Sprachniveau

Studierende werden gebeten sich für das passende Sprachniveau anzumelden.  In den meisten Sprachlehrveranstaltungen ab Stufe 2 wird ein Einstufungstest in der ersten Stunde durchgeführt, damit sichergestellt wird, dass alle in der richtigen Gruppe lernen können. Wir bitten um Verständnis, dass die Kurse auf Stufe 1 ausschliesslich für richtige AnfängerInnen sind, die wirklich noch keine Erfahrung mit der Sprache haben.

Lehrmaterial

In vielen Sprachlehrveranstaltungen - vor allem die, die über mehrere Semester laufen - wird von den Studierenden erwartet, dass sie ein Lehrbuch kaufen.  Manche DozentInnen stellen ihre Kursunterlagen online; andere verteilen Kopien.  Üblicherweise werden von den TeilnehmerInnen zu Beginn des Semesters zur Deckung der Kopierkosten €5,- eingesammelt.

Lernsoftware

Das Sprachenzentrum besitzt eine kleine Ausleihbibliothek von Selbstlernprogrammen in verschiedenen Sprachen.  Hier findet man die Liste.

Klausuren

Mit wenigen Ausnahmen dient für Sprachlehrveranstaltungen als Leistungsnachweis eine schriftliche und häufig auch eine mündliche Prüfung am Ende des Semesters. Die Termine erfahren Sie rechtzeitig in der Lehrveranstaltung von Ihrem/r Dozent/in.

Informieren Sie sich bei Ihrem/r Dozent/in vor dem Klausurtermin ob Sie an der Klausur teilnehmen dürfen, da viele Kurse eine Anwesenheitspflicht haben. 

Achtung: Die Fristen der Fachbereiche für Klausurenanmeldungen gelten nicht für die Klausuren der Zusatzkurse im Sprachenzentrum. D.h. die Klausuranmeldung im QIS für alle Sprachenzentrum-Zusatzkurse wird immer ca. 1 Monat bevor der Klausurphase freigeschaltet und Sie werden sich dann anmelden können. Sie werden rechtzeitig von den DozentInnen informiert.

Um ca. 4 Wochen nach der Klausur (nachdem die Noten in QIS eingetragen sind) können Sie eine Einsicht in Ihrer Klausur bekommen.  Setzen Sie sich bitte zwecks Terminvereinbarung mit dem/der DozentIn bzw. mit dem Sprachenzentrum-Sekretariat per E-Mail in Verbindung.

Standort(en)

Das Sprachenzentrum ist mit seinem Sekretariat, einigen MitarbeiterInnen-Büros sowie 1 Unterrichtsraum im C-Gebäude auf dem Kurt-Schumacher-Ring-Campus zu finden. 

Anfahrt-Infos sowie Lagepläne für alle Standorte der HSRM finden Sie hier.

Statut des Sprachenzentrum

Hier können Sie das Statut des Sprachenzentrum (Stand: April 2008) herunterladen.