WARTEZEIT

Was bedeutet Wartezeit?

Allgemeines zur Wartezeit:
Als Wartezeit werden alle Halbjahre (auch Wartesemester genannt) ab dem Zeitpunkt des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) wie z.B. Fachhochschulreife oder Abi bis zur Ein­schrei­bung in einen Studiengang gewertet - abzüglich von Studiensemestern an deutschen Hochschulen.

Ein Sommersemester umfasst die Zeit vom 1. April bis 30. September, ein Wintersemester die Zeit vom 1. Oktober bis 30. März. Das Halbjahr, in dem Sie Ihre HZB erworben haben, wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Wenn Sie beispielsweise Ihr Abitur im Juni 2015 abgelegt haben (d.h. während des Sommer­semes­ters 2015), beginnt die Zählung der Halbjahre mit dem Wintersemester 2015/2016.

Bei der Berechnung der Wartezeit ist es unerheblich, wie Sie diese Zeit zubringen (z.B. mit Ausbildung, sozialem Jahr, sonstiger beruflicher Tätigkeit oder "Nichtstun"). Wenn Sie also zum Beispiel nach dem Abitur nicht sofort mit einem Studium beginnen, sammeln Sie in dieser Zeit des Nichtstudiums automatisch Wartesemester an. Das kontinuierliche Ansammeln von Wartezeit endet mit der Einschreibung in einen Studiengang an einer deutschen Hochschule.

Erhöhung von Wartezeit

Die Wartezeit kann sich erhöhen, wenn

  • vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ein berufsqualifizierender Abschluss außerhalb der Hochschule erlangt wurde. Liegt der Erwerb der HZB hierbei vor dem 16.07.2004 können bis zu 4 Wartesemester, liegt der Erwerb der HZB zwischen dem 16.07.2004 und dem 16.07.2008 können bis zu zwei Wartesemester anerkannt werden. Bei einer nach dem 16.07.2008 erworbenen HZB werden keine Wartesemester mehr angerechnet.
  • Sie nach dem Erwerb der HZB einen berufsqualifizierenden Abschluss außerhalb der Hochschule erlangt und die Ausbildung vor dem 16.01.1998 begonnen haben. Hierfür kann Ihnen ein Warte­halbjahr angerechnet werden.
  • Sie nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung eine mindestens dreijährige Berufstätigkeit ausgeübt und diese vor dem 16.01.1998 begonnen haben. Hierfür kann Ihnen ein Wartehalbjahr angerechnet werden.
  • Sie vor dem 16.01.1998 nach dem Erwerb der HZB wegen Erfüllung von Unterhaltspflichten, wegen Übernahme einer Dienstpflicht, wegen Ableistung einer mind. zweijährigen Tätigkeit im Entwick­lungs­dienst, wegen Ableistung eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres, wegen Krankheit oder aus sonstigen von Ihnen nicht zu vertretenden Gründen gehindert waren, einen berufsqualifizierenden Abschluss außerhalb einer Hochschule oder eine Berufstätigkeit von mindestens dreijähriger Dauer zu beginnen. Hierfür kann Ihnen ein Warte­halbjahr angerechnet werden.