BERUFLICH QUALIFIZIERTE

Studieren ohne Abitur oder Fachhochschulreife

Wenn Sie sich für den Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte interessieren, möchten wir Ihnen dringend empfehlen, das Beratungsangebot der Hochschule RheinMain wahrzunehmen (s. "Beratungsangebot" weiter unten auf dieser Seite). Insbesondere Interessierte, die die Voraussetzungen zur Teilnahme am Modellversuch erfüllen, sollten sich umfassend über die Rahmenbedingungen informieren.

Die  Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen (PDF 1,3 MB) vom 16. Dezember 2015 regelt den Hochschulzugang beruflich Qualifizierter, die ohne Abitur oder Fachhochschulreife in Hessen studieren möchten.

  • Die abgeschlossene Meisterprüfung und der Meisterprüfung gleichgestellte berufliche Aufstiegsfortbildungen ermöglichen in Hessen einen direkten Hochschulzugang, mit denen Sie sich direkt auf den gewünschten Studiengang bei Hochschulen und Berufsakademien bewerben können. Der Personenkreis, der mit seinen beruflichen Qualifikationen Meisterinnen und Meistern gleichgestellt ist, wird in § 1 Abs. 1 der Verordnung benannt.
  • § 1 Abs. 2 der Verordnung regelt, dass Absolventinnen und Absolventen bestimmter Bildungsträger mit abgeschlossener Berufsausbildung eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung besitzen.
  • § 1 Abs. 3 der Verordnung regelt einen Modellversuch zur Erprobung neuer Wege des Hochschulzugangs für beruflich Qualifizierte. Personen mit mittlerem Bildungsabschluss und qualifiziertem Abschluss einer mindestens dreijährigen Berufsausbildung (Note 2,5 und besser) besitzen eine Hochschulzugangsberechtigung. Eine Immatrikulation im Rahmen des Modellversuchs setzt den Abschluss einer  Studienvereinbarung (PDF 49 KB) voraus.
  • § 1 Abs. 4 der Verordnung enthält Regelungen für beruflich Qualifizierte, die aus einem anderen Bundesland kommend zum Weiterstudium nach Hessen wechseln.
  • Eine weitere Gruppe beruflich Qualifizierter (s. §2) kann aufgrund ihrer beruflichen Voraussetzungen eine Hochschulzugangsprüfung ablegen, durch die die Vorbildung und die Eignung für ein Hochschulstudium in dem gewünschten Studienbereich festgestellt werden.
Anmeldung und Kontakt für die Hochschulzugangsprüfung

Die Hochschulzugangsprüfung wird an einer Hochschule des Landes Hessen abgelegt. Der Antrag auf Zulassung zur Hochschulzugangsprüfung ist bei der Trägerhochschule für die jeweilige Prüfung einzureichen. Sofern die Trägerhochschule nichts anderes bestimmt und öffentlich bekannt macht, sind der 15. Februar und der 15. August Antragsschlusstermine.

Die Hochschule RheinMain ist Trägerhochschule für die Hochschulzugangsprüfungen der Teilbereiche Elektrotechnik und Soziale Arbeit. Informationen zu den Prüfungen (Inhalte und Anmeldung) erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Prüfungswesen.

Beratungsangebot

 Geschäftsstelle Prüfungswesen (Informationen über Hochschulzugangsprüfung und Prüfungsausschüsse an der Hochschule RheinMain)

 Studienbüro (Information und Überprüfung von Dokumenten/Zeugnissen)

 Zentrale Studienberatung (Informationen und Beratung zum Hochschulzugang)

 Tipps für beruflich Qualifizierte vom Deutschen Studentenwerk

Dokumente

 Flyer der Zentralen Studienberatung für Beruflich Qualifizierte (PDF 1,4 MB)

 Prüfungsausschüsse in Hessen für die Hochschulzugangsprüfung (PDF 80 KB)

 Berufenet der Arbeitsagentur

 Berufsbildungsgesetz vom 23.3.2005

 Fortbildungen für den Erwerb einer HZB (AnKom-Liste)

 Handwerksordnung vom 24.09.1998

 Rahmenvereinbarung über Fachschulen