Macht und Mikropolitik in Organisationen

Unternehmen präsentieren sich als rationale und formal gesteuerte Organisationen. Im Mittelpunkt stehen Strukturen, Regeln und Prozesse, denen sich alle Mitarbeitenden verpflichten. Sowohl Fach- als auch Führungskräfte verfolgen aber jenseits der offiziellen Ziele der Organisation auch ihre Eigeninteressen. Die Theorie der Mikropolitik spricht hier von (Macht-)Spielen in der Arbeitswelt, die neben formalen auch informellen Spielregeln folgen und das Unternehmensgeschehen im Hintergrund stark beeinflussen. Diese doppelte Wirklichkeit und die daraus resultierenden Konsequenzen für die Organisation werden im Seminar eingehend betrachtet.

Themenschwerpunkte:

  • Ziele der Organisation und ihrer Mitarbeitenden
  • Macht, Einfluss und Strategien der Führungskräfte
  • Theorie der Mikropolitik
  • Bedeutung von Spielen in der Organisation

Ziel des Seminars ist es, auf Basis der Mikropolitik-Theorie die Spiele, Spielregeln, Interessen, Machtgefüge und Koalitionen der eigenen Organisation zu erkennen, zu verstehen und zu analysieren.

Der Trainer arbeitet mit theoretischem Input, Übungen und mit den Beispielen der Teilnehmenden.

Zielgruppe: Führungskräfte, Beraterinnen und Berater sowie Fachkräfte aus der Organisations- und Personalentwicklung.

Trainer: Prof. Werner Pilz
Teilnahmezahl: max. 10
Entgelt: 350,00 € inkl. Unterlagen, Obst und Getränke
Termin: Do/Fr 03.-04.11.2016 jeweils 9 - 17 Uhr
Anmeldeschluss: 06.10.2016

Sie erhalten für dieses Seminar 1 Credit Point.

ANMELDUNG