Macht und Mikropolitik in Organisationen


“Es darf bezweifelt werden, dass Organisationen so funktionieren, wie sie in der Vergangenheit – in weberschem Verständnis – zu funktionieren schienen: dass sie zielgerichtet sind und effizient funktionieren; dass Untergebene verstehen und tun, was man ihnen sagt; dass Vorgesetzte wissen, was sie tun; dass Entscheidungsprozesse rational verlaufen und vernünftige Resultate (…) erzielt werden, ist weitaus unwahrscheinlicher, als es die traditionelle Organisationstheorie vermuten lässt.“ (Küpper, W. und Orthmann, G., 1992)

Nach Friedrich Weltz leben Organisationen in einer doppelten Wirklichkeit: in der offiziellen Realität geprägt von Regeln und in der inoffiziellen Realität bestimmt vom Arbeitsalltag. Die Größe der Differenz bestimmt den Organisationserfolg.

Im Seminar werden die unterschiedlichen Realitäten eingehend betrachtet und deren Gründe transparent gemacht. Die Mikropolitik wird an Beispielen der Teilnehmenden reflektiert und bewertet. Gemeinsam werden Lösungsszenarien erarbeitet.

Themenschwerpunkte:

  • Ziele der Organisation und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Macht und Strategien der Führungskräfte
  • Mikropolitik und ihre Mikropolitikerinnen und -politiker
  • Spiele in der Organisation.

Die Teilnehmenden erhalten Kenntnisse, erzielen Verständnis und entwickeln gemeinsam Strategien für den Umgang mit dem Geschehen auf der Hinterbühne der jeweiligen Organisation. Das Seminar wird geprägt von den Beispielen der Teilnehmenden.

Zielgruppe: Organisationsentwicklerinnen und -entwickler, Führungskräfte, Beraterinnen und Berater

Seminar Nr.: F 300
Trainer: Prof. Werner Pilz
Teilnehmerzahl: max. 10
Entgelt: 350,00 € inkl. Unterlagen, Obst und Getränke
Termin: Do/Fr 08.-09.10.2015, jeweils 9-17 Uhr
Anmeldeschluss: 10.09.2015
Für dieses Seminar erhalten Sie 1 Credit Point

 Anmeldung