PROJEKT KOMMA

Erprobung effektiver Kommunikationsstrategien und –instrumente zur Umsetzung studienrelevanter Vorgaben und Gesetze in einem ausgewiesenen Fachbereich am Beispiel des Anerkennungsverfahrens und der Prüfungsorganisation (SSP 2015). 


Ausgangssituation

Studienrelevante Vorgaben wie z. B. die Regeln des Akkreditierungsrats und die Lissabon-Konvention werden oft zeitverzögert oder nur unverbindlich kommuniziert. Vorhandene Kommunikationsstrukturen gewährleisten keinen ausreichend partizipativen und effizienten Informationsfluss und sichern z. B. nicht die Gleichbehandlung der Studierenden in Bezug auf die Anerkennungsverfahren. 

Ziel

Transparenz und Verlässlichkeit für die Studierenden, Gleichbehandlungsgrundsatz hochschulweit über Fachbereichsgrenzen hinweg in Bezug auf Anerkennungsverfahren sichern. 

Verfahren

Dialogischer Austausch, professorale Botschafterinnen und Botschafter, Wissenssicherungsprozesse und hochschulweit verfügbares Dokumentationsinstrument.

Gewinn

Höhere Verfahrenssicherheit, erhebliche Zeiteinsparungen, geforderter transparenter und dokumentierter Prozess, höhere Akzeptanz und Wirksamkeit.

 

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Konstanze Anspach
Raumnummer: A-222
Am Brückweg 26, Gebäude A-Süd, 65428 Rüsselsheim
Telefon: +49 6142 898-4348
E-Mail: konstanze.anspach(at)remove-this.hs-rm.de

 

Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter

Iris Stolzenberg
Raumnummer: Op 337 (Rüsselsheim, Opel-Altwerk)
Telefon: +49 6142 898-4647
E-Mail: iris.stolzenberg(at)remove-this.hs-rm.de

 

Jens Schneider
Raumnummer: A213 (Wiesbaden, KSR)
Telefon: +49 611 9495-1709
E-Mail: jens.schneider(at)remove-this.hs-rm.de