STELLENAUSSCHREIBUNGEN - MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Verwaltungsangestellte/r zur organisatorischen Assistenz der AGWW (Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung der hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften)

An der Hochschule RheinMain, Studienort Wiesbaden, Institut Weiterbildung im Beruf (iwib), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Verwaltungsangestellte/r zur organisatorischen Assistenz der AGWW (Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung der hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften)
(Beschäftigungsumfang 100 %)
Kennziffer: iwib-M-108/16

Im Rahmen des gemeinsamen Weiterbildungsprogramms der hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften konzipieren und organisieren die Mitglieder der Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung (AGWW) jährlich ein umfangreiches Weiterbildungsangebot. Zur organisatorischen Unterstützung ist die Stelle einer/eines Verwaltungsangestellten zu besetzen. Die Servicestelle der AGWW ist im Institut Weiterbildung im Beruf - iwib der Hochschule RheinMain angesiedelt. 

Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber sind folgende Aufgaben wahrzunehmen:

  • Organisatorische Planung des Weiterbildungsprogramms der AGWW in Abstimmung mit den beteiligten Hochschulen und Tagungshäusern
  • Organisatorische Koordinierung und Erstellung des Programmheftes
  • Unterstützung bei der Pflege und dem Ausbau der Online-Seminarverwaltung
  • Organisatorische Koordination zwischen den beteiligten Hochschulen, einschließlich Vor- und Nachbereitung der AGWW-Sitzungen
  • Unterstützung der Verwaltungskräfte der beteiligten Hochschulen bei der Organisation von AGWW-Weiterbildungsmaßnahmen
  • Rechercheunterstützung für die Weiterentwicklung des AGWW-Angebotes
  • Finanzverwaltung des gemeinsamen Budgets der AGWW
  • Statistische Aufbereitung der Weiterbildungsdaten 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im administrativen/kaufmännischen Bereich oder vergleichbare Qualifikation
  • Solide Kenntnisse im Bereich Buchführung/Haushaltsrechnung/wünschenswert: SAP
  • Sehr gute PC-Kenntnisse, insbesondere im Umgang mit MS-Office (Word, Excel, PowerPoint) sowie sicherer Umgang mit dem Internet
  • Layout-Kenntnisse (InDesign) sind von Vorteil
  • Organisationsgeschick, Flexibilität
  • Sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem kleinen Team und Freude an Kommunikation
  • Kundenorientiertes Verhalten
  • Fähigkeit zu selbständigem und exaktem Arbeiten, insbesondere mit Weiterbildungsdaten und Texten
  • Bereitschaft zu Fahrten an die beteiligten Hochschulen und zu den Tagungshäusern (Führerschein erforderlich) 

Es besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. 

Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation bis Entgeltgruppe 9 TV-H. 

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Ein diesbezügliches Interesse ist in der Bewerbung anzugeben. 

Die Hochschule RheinMain ist eine familiengerechte Hochschule, die für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie eintritt. Sie fordert Frauen mit entsprechenden Qualifikationen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurück geschickt) richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 14.12.2016 entweder per Mail (in einer PDF-Datei) an bewerbung(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den 

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden.

 

Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiter für das Projekt "liaHDR"

An der Hochschule RheinMain (Studienort Wiesbaden), Fachbereich Ingenieurwissenschaften, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: 

Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiter für das Projekt "liaHDR"
(Beschäftigungsumfang 30 %)
Kennziffer: ING-M-128/16

Die Stelle ist gem. § 14 Teilzeit- und Befristungsgesetz bis zum 14.01.2018 befristet. 

Beschreibung der Stelle:

Die Hochschule RheinMain führt mit zwei Projektpartnern das ZIM-Projekt "liaHDR" durch. Die Projektteilnehmer wollen auf dem Gebiet der Generierung, der automatischen Anpassung und der Wiedergabe von Bewegtbildern mit extrem hohen Szenen-Kontrastumfängen (High Dynamic Range) für Live Broadcast Anwendungen zusammenarbeiten. Durch das gemeinsame Forschungsprojekt wird angestrebt, erstmals auf diesem zukunftsträchtigen Hightech-Marktsegment die komplette Wertschöpfungskette, von der Kamera bis zum Wiedergabedisplay, "von Glas zu Glas", weltweit am Markt anbieten zu können. Hieraus ergeben sich für die ausgeschriebene Stelle folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Einlesen von SDI-Videodatenströmen
  • Realisierung einer Echtzeit-Implementierung für Leistungsanalysen
  • Durchführung von Testläufen in der Laborumgebung
  • Durchführung von Live-Tests im Ü-Wagen
  • Arbeiten an einer Übertragung des HDR-Signals mit dem SDR-Signal auf Basis von HLG 

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Medientechnik oder Medieninformatik (B. Eng. oder B. Sc.)
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Videotechnik besonders im Forschungsfeld UHDTV bzw. HDR, erweiterten Farbräumen und SDI-Signalen
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Videocodierung
  • Fundierte Kenntnisse in OpenGL und C++ für die Implementierung
  • Erfahrungen mit MATLAB
  • Wissenschaftliches und eigenverantwortliches Arbeiten 

Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation bis Entgeltgruppe 11 TV-H.

Die Hochschule RheinMain ist eine familiengerechte Hochschule, die für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie eintritt. Sie fordert Frauen mit entsprechenden Qualifikationen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurück geschickt) richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 09.12.2016 entweder per Mail (in einer PDF-Datei) an bewerbung(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den 

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter "Qualifikationsstelle"

An der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist im Fachbereich Ingenieurwissenschaften, Labor für Wasserstofftechnologie des Studiengangs Physik, zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter "Qualifikationsstelle"
(Beschäftigungsumfang 50 %)
Kennziffer: ING-M-110/16

Die Stelle ist bis 30.09.2019 befristet.

Aufgaben:

Vorbereitung und Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte einschließlich Entwicklung, Konzeption, Durchführung und Auswertung von praktischen Versuchen und Anwendungen in Zusammenarbeit mit der Projektleitung. Im Rahmen des drittmittelgeförderten Projektes "HYLEVEL" ist ein  Sensor  für die Bestimmung des Wasserstoffgehaltes in Feststoffspeichermaterialien  (Metallhydridpulver) zu entwickeln.

Voraussetzungen:

Gesucht wird eine Person mit abgeschlossenem Masterstudium in Physikalischer Technik, Physik oder Verfahrenstechnik mit Kenntnissen in optischer Messtechnik und Spektroskopie. Erfahrungen  zur Nutzung und zum Einsatz von Glasfasern für den Aufbau mikrooptischer Systeme sind von Vorteil. Die Bewerberin/der Bewerber soll sich außer durch gute theoretische Vorbildung auch durch gute Kenntnisse in Konstruktion sowie Aufbau- und Verbindungstechnik  auszeichnen. Kenntnisse zur Wasserstofftechnologie sind von Vorteil. Gesucht wird eine Bewerberin/ein Bewerber, die/der gerne eigenständig arbeitet, lernbereit und teamfähig ist.

Das Projekt ist mit weiteren Mitarbeitern besetzt. Da die Arbeiten einen hohen ingenieurwissenschaftlichen Teil aufweisen ist ein Nachweis über die Nutzung von Softwaretools wie z.B.  NX, Solid Works, Comsol u.a. von Vorteil.

Ziel der Mitarbeit in dem Forschungsprojekt ist die Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung durch den Erwerb von Fähigkeiten und Kenntnissen, insbesondere in Bezug auf Projektmanagement im Bereich der Wissenschaft, und die Aufnahme eines Promotionsverfahrens bzw. der Erwerb der Promotion.

Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-H.

Die Hochschule RheinMain ist eine familiengerechte Hochschule, die für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie eintritt. Sie fordert Frauen mit entsprechenden Qualifikationen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurück geschickt) richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 30.11.2016 entweder per Mail (in einer PDF-Datei) an bewerbung(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden.

Frauenbeauftragte

Die Hochschule RheinMain mit ihren Standorten Wiesbaden und Rüsselsheim bietet exzel­lente Lehre und Forschung. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain knapp 13.000 Studierende und sie beschäftigt fast 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon etwa 255 Professorinnen und Professoren.  

Ab dem 01.01.2017 ist an der Hochschule RheinMain die Stelle einer Mitarbeiterin zu besetzen, die für die Dauer von zunächst 6 Jahren die Aufgaben der

Frauenbeauftragten
(Beschäftigungsumfang 100 %)
Kennziffer: HL-M-131/16

wahrnimmt

Aufgabenbeschreibung: Die Frauenbeauftragte wirkt auf die Herstellung und Sicherung der Chancengleichheit an der Hochschule hin. In Zusammenarbeit mit den Gremien der Hochschule, insbesondere der Senatskommission Gleichstellung, entwickelt sie Kon­zepte und Instrumente zur Umsetzung der Chancengleichheit und Gleichstellung. Sie berät und unterstützt die Hochschulleitung und die weiteren Organe und Einrichtungen der Hoch­schule in allen Frauen- und Gleichstellung betreffenden Angelegenheiten. Sie erarbeitet Vor­schläge und Maßnahmen zur Umsetzung der Frauen- und Gleichstellungsförderung, insbe­sondere in Form von Gleichstellungskonzepten, Frauenförderrichtlinien und Frauenförder­plänen, deren Umsetzung sie fördert. Sie leitet das Büro der Frauenbeauftragten und über­nimmt die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Die gesetzlichen Aufgaben der Frauenbe­auftragten ergeben sich aus § 5 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG) sowie aus dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz (HGlG). 

Die Hochschule RheinMain hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Lehre und Forschung zu erhöhen. Daher ist es das Ziel der Hochschule, Maßnahmen zu entwickeln, um geeignete Bewerberinnen auf Ausschreibungen aufmerksam zu machen und aktiv für die Hochschule RheinMain gewinnen zu können. Sie erwartet von der Frauenbeauftragten neben der Fortsetzung der familienorientierten Tätigkeiten strategische Initiativen zur Stärkung der Genderpolitik an der Hochschule.

Erwartete Qualifikationen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstu­dium oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen, Promotion von Vorteil, Führungskom­petenz, umfassende Kenntnisse der bundesweiten Entwicklung zur Frauen- und Gleichstellungspolitik in der Wissenschaft, Kenntnisse über Förderinstrumente des Bundes und des Landes, Erfahrungen im Bereich der Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit, detaillierte Kenntnisse in der Frauen- und Geschlechterforschung, fundierte Kenntnisse in der Frauen- und Familienpolitik und der Strategie des Gender Mainstreaming, ausgeprägte Kooperations- und Kommunikati­onsfähigkeit sowie Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit, Fähigkeit zu strategischem und konzeptionellem Denken sowie Organisationsgeschick, gute Kenntnisse der Wissenschafts­landschaft und von Hochschulstrukturen, der Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung sowie der Hochschulgesetzgebung.

Erfahrungen in der erfolgreichen Drittmitteleinwerbung sowie im Projektmanagement sind wünschenswert.

Die Frauenbeauftragte wird auf Vorschlag des Senats im Einvernehmen mit dem Präsidium für sechs Jahre bestellt. Verlängerungen der Bestellung um jeweils bis zu sechs Jahre sind möglich. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Für den Fall, dass die Tätigkeit als Frauenbeauftragte endet, erfolgt ein adäquater Einsatz in der Hochschule auf der Grundlage des wissenschaftlichen Studiums.

Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation bis Entgeltgruppe 13 TV-H.

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Ein diesbezügliches Interesse ist in der Bewerbung anzugeben.

Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurück geschickt) richten Sie bitte unter Angabe der o.a. Kennziffer bis zum 15.12.2016 entweder per Mail (in einer PDF-Datei) an bewerbung(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den 

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden.