Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Geschichte, Zahlen und Fakten

Die Hochschule RheinMain wurde 1971 als Fachhochschule Wiesbaden aus den ehemaligen Ingenieurschulen in Geisenheim, Idstein und Rüsselsheim sowie der ehemaligen Werkkunstschule in Wiesbaden gegründet. Am 1. September 2009 wurde sie in Hochschule RheinMain umbenannt. Zum 1. Januar 2013 wurde aus dem Fachbereich Geisenheim und der Forschungsanstalt Geisenheim eine neue, eigenständige Hochschule. Die Hochschule in Wiesbaden und Rüsselsheim firmiert nun unter dem Namen Hochschule RheinMain / University of Applied Sciences / Wiesbaden Rüsselsheim.

Nach der Zusammenlegung von ehemals 14 Fachbereichen und der Ausgliederung Geisenheims hat die Hochschule RheinMain nun fünf Fachbereiche: in Wiesbaden die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen sowie Wiesbaden Business School; in Rüsselsheim den Fachbereich Ingenieurwissenschaften.

Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain über 11.000 Studierende in knapp 60 Studiengängen, darunter berufsintegrierte, duale und Online-Studiengänge sowie 17 Masterstudiengänge. Weitere Studiengänge, sowohl im Bachelor- als auch im Masterbereich, sind in Planung. Die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge ist abgeschlossen.

Die Hochschule RheinMain hat rund 740 Beschäftigte, davon etwa 230 Professorinnen und Professoren. Die Hochschulleitung (Präsident, Vizepräsidentin, Vizepräsident und Kanzler) und die Hochschulverwaltung befinden sich in Wiesbaden.

Anschrift

Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden
Telefon: +49 611 94 95 - 01
Telefax: +49 611 44 46 96
E-Mail: siehe Kontaktseite