Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Frauenförderpreis der Hochschule RheinMain

Präsidiumsbeschluss vom 04. Dezember 2007
Senatsbeschluss vom 8. Januar 2008

Die Hochschule RheinMain verleiht jährlich einen Frauenförderpreis für herausragende Projekte zur Förderung und zum Anstoß von Maßnahmen, die spürbar die Förderung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter vorantreiben und die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie an der Hochschule erleichtern. Damit soll das Engagement von einzelnen und von Gruppen in diesen Bereichen hervorgehoben werden. Angesprochen werden gleichermaßen Frauen und Männer aus der Gruppe der Studierenden, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Lehrenden.

 Ausgezeichnet werden können insbesondere

  • Maßnahmen oder Projekte, die geeignet sind, die Studentinnenzahl in Studiengängen mit geringem Frauenanteil zu erhöhen
  • Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils bei den Lehrenden, vor allem in Studiengängen mit geringem Studentinnenanteil
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Studiensituation von Frauen
  • Maßnahmen zur Förderung und Qualifizierung von Studentinnen in Hinblick auf deren erfolgreichen Berufseinstieg
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Studium bzw. Beruf
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsorganisation und –situation für Frauen
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Mitwirkungs- und Beteiligungsmöglichkeiten an allen Entscheidungen der Hochschule für Frauen
  • Maßnahmen zur Schaffung von Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und Pflegebedürftige

Neben abgeschlossenen Maßnahmen können auch geplante Vorhaben gefördert werden, wenn sie den Vergabekriterien entsprechen.

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Senat auf Vorschlag des Präsidiums. Vorschläge und Eigenbewerbungen von Mitgliedern und Angehörigen der Hochschule sind bis zum 15. Juni eines jeden Jahres an das Präsidium zu richten.

Die Verleihung des Preises erfolgt jährlich im Rahmen einer Feierstunde durch die Präsidentin oder durch den Präsidenten. Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde sowie einem Geldpreis.

Der Geldpreis beträgt 6000 €. Er kann in bis zu drei Teilpreisen vergeben werden. In den Fällen, in denen dem Präsidium keine oder nur wenig überzeugende Vorschläge vorgelegt werden können, kann das Preisgeld in das nächste Jahr übertragen werden.

 Der Geldpreis ist für Belange der Fachhochschule zu verwenden. Das Geld ist innerhalb von 2 Jahren zu verwenden; über die Art der Verwendung ist dem Präsidium zu berichten.

 

 

Kontakt

Frauenbeauftragte

Dipl. Ing. (FH) Regina Müller

Telefon 0611-9495-1199
E-Mail  frauenbeauftragte@hs-rm.de

   

Mitarbeiterin

Ursula Eckhardt

familiengerechte hochschule

Telefon 0611-9495-1676
E-Mail ursula.eckhardt[at]hs-rm[.]de