Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Profil der
Hochschule RheinMain

Inhalt anzeigen

Inhalt anzeigen

Die Hochschule RheinMain – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Über 70 Bachelor- und Masterstudienangebote an zwei Studienorten im Rhein-Main-Gebiet – das ist die Hochschule RheinMain. Mehr als 12.000 Studierende studieren an den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen und Wiesbaden Business School in Wiesbaden sowie am Fachbereich Ingenieurwissenschaften in Rüsselsheim.

Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften legt die Hochschule RheinMain großen Wert auf eine  praxisnahe Ausbildung. Labore vor Ort, Lehrbeauftragte aus der Praxis, Praxisprojekte und Praxisaufenthalte im In- und Ausland sowie ausbildungs,- berufs- und praxisintegrierte Studiengänge unterstützen dieses Ziel. Um das Angebot zu erweitern, werden im Wintersemester 2016/2017 acht weitere Bachelorstudiengänge eingeführt.

Studierende als Mittelpunkt allen Handelns

Die Studierenden stehen im Mittelpunkt allen Handelns. Die Hochschule RheinMain sieht sich als offene Hochschule, die einen breiten Zugang zum Studium gewährleistet und individuelle Bildungsbiografien würdigt. Als Partnerhochschule des Spitzensports ermöglicht es die Hochschule RheinMain studierenden Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern ihre Sportkarriere mit einem Studium zu vereinbaren, als familiengerechte Hochschule fördert sie die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie.

Forschungsaktivitäten und Doktorandenkollegs

Die Hochschule RheinMain ist anerkannt für ihre berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung. Diese zeigt sich besonders in den drei profilbildenden Forschungsschwerpunkten zu den Themen „Engineering 4.0“, „Smarte Systeme für Mensch und Technik“ sowie „Professionalität sozialer Arbeit“. Die Forschungsaktivitäten der Hochschule RheinMain finden ihre Anerkennung in zwei Doktorandenkollegs, die gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main betrieben werden. Da Hessen seinen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften als erstes Bundesland das Promotionsrecht ermöglicht, ist ein gemeinsames Promotionszentrum für den Bereich Soziale Arbeit mit der Frankfurt University of Applied Sciences und mit der Hochschule Fulda in Planung.

Gelebte Internationalität

Die Hochschule RheinMain ist eine weltoffene, durch viele internationale Kontakte gekennzeichnete Hochschule mit Partnerhochschulen auf allen Kontinenten, darunter 80 europäische Partnerhochschulen. Im Rahmen der hessischen Landesprogramme stehen Stipendien für Studienaufenthalte in Australien und den USA zur Verfügung. Außerdem werden Studiengänge mit Doppelabschlüssen angeboten, zum Beispiel mit Hochschulen in Thailand, Chile und der Schweiz.  Die Hochschule RheinMain heißt internationale Studierende sowie Gastdozentinnen und Gastdozenten willkommen und ermöglicht so auch den interkulturellen Austausch vor Ort.

Wer wollen wir sein?

Die Hochschule RheinMain will eine der führenden Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland sein, anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre und für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Als Studierende, Mitarbeitende und Lehrende arbeiten wir gemeinsam an der Erreichung dieses Ziels.

Wie wollen wir dies erreichen?

  • In der Lehre gestalten wir zeitgemäße, berufsqualifizierende Studiengänge und tragen zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Wir fördern exzellente Lehre.
  • Wir sehen uns als »offene Hochschule«, die einen breiten Zugang zum Studium gewährleistet und unterstützt.
  • Wir schaffen geeignete Rahmenbedingungen für anwendungsbezogene Forschung, die gesellschaftlich und wissenschaftlich anerkannt ist.
  • Die wissenschaftliche Weiterbildung unterstützt als Bindeglied zu Gesellschaft und Markt den Austausch und Transfer zwischen Wissenschaft und beruflicher Praxis.
  • Wir sind regional im Rhein-Main-Gebiet verankert und stärken die Internationalität der Hochschule.
  • Als familiengerechte Hochschule fördern wir die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie.

Wie gehen wir miteinander um?

  • Wir fördern und fordern persönliches Engagement aller Angehörigen der Hochschule.
  • Unser Umgang zeichnet sich aus durch Verlässlichkeit, Verbindlichkeit, Offenheit, Lösungsorientierung und Wahrnehmung von Verantwortung. Dabei handeln wir solidarisch, partnerschaftlich, respektvoll und aufmerksam.
  • Die Hochschulverwaltung arbeitet als Partner der Fachbereiche serviceorientiert für die Ziele der Hochschule.
  • Wir befolgen bei unserer Tätigkeit im persönlichen Umgang und in der wissenschaftlichen Praxis ethische Grundsätze in Verantwortung für die Folgen unseres Tuns.
  • Wir pflegen die demokratische und partizipative Tradition der Hochschule.

Dieses Leitbild ist Bezugspunkt für die Umsetzung unserer Strategien und Ziele und wird regelmäßig reflektiert und aktualisiert.

Geschichte der Hochschule RheinMain

Die Hochschule RheinMain wurde 1971 als Fachhochschule Wiesbaden aus den ehemaligen Ingenieurschulen in Geisenheim, Idstein und Rüsselsheim sowie der ehemaligen Werkkunstschule in Wiesbaden gegründet. Am 1. September 2009 wurde sie in Hochschule RheinMain / University of Applied Science umbenannt. Zum 1. Januar 2013 wurde aus dem Fachbereich Geisenheim und der Forschungsanstalt Geisenheim eine neue, eigenständige Hochschule.

Nach der Zusammenlegung von ehemals 14 Fachbereichen und der Ausgliederung Geisenheims hat die Hochschule RheinMain nun fünf Fachbereiche: in Wiesbaden die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen sowie Wiesbaden Business School; in Rüsselsheim den Fachbereich Ingenieurwissenschaften.

2011 wurde die Hessische Landesbibliothek in die Hochschule integriert. Zusammen mit den bis dahin bestehenden Fachbereichsbibliotheken bildet sie nun die Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain.

"Die Gründerzeit ist schon Geschichte"

Eine umfassende Darstellung der Geschichte der Hochschule RheinMain bietet die Studie „Die Gründerzeit ist schon Geschichte. Eine  exemplarische Betrachtung der Vorgeschichte und der Anfangsjahre der Fachhochschule Wiesbaden“ von Prof. Dr. h.c. mult. Clemens Klockner. Diese ist für 20,90 Euro erhältlich.

Bestellungen: presse(at)remove-this.hs-rm.de 

Studienangebot

(Stand: 15.05.2016)

Insgesamt: 76
Bachelorstudienangebot: 54
Masterstudienangebot: 21
Diplomstudienangebot: 1

 Zum Studienangebot

Studierendenzahlen Sommersemester 2016

(Stand: 15.05.2016)

Studierende insgesamt: 12.043
Studienort Wiesbaden: 8.708
Studienort Rüsselsheim: 3.335
Weibliche Studierende: 5.379 (44,7%)

Anzahl der Erstsemesterstudierenden im Sommersemester 2016

(Stand: 15.05.2016)

Hochschule RheinMain insgesamt: 1.554
Standort Wiesbaden: 1.111
Standort Rüsselsheim: 443

Studierendenzahlen im Sommersemester 2016 nach Fachbereichen

(Stand: 15.05.2016)

Architektur und Bauingenieurwesen: 2.462
Design Informatik Medien: 2.227
Ingenieurwissenschaften: 3.335
Sozialwesen: 1.116
Wiesbaden Business School: 2.895

 Zu den Semesterstatistiken

Die Hochschule RheinMain vergibt jährlich den Preis für Engagement in der Lehre.

Zudem gibt es Ehrungen des Senats für besondere Verdienste um die Hochschule RheinMain.

Studienorte der Hochschule RheinMain - und wie man dorthin kommt

Die beiden Studienorte der Hochschule RheinMain – Wiesbaden und Rüsselsheim - gehören zum zentral in Deutschland gelegenen Rhein-Main-Gebiet und sind daher verkehrstechnisch gut zu erreichen, sei es aus dem In- wie auch aus dem Ausland. Neben der Anreise mit dem eigenen PKW empfiehlt sich auch die Anreise mit der Bahn. Darüber hinaus ist der Flughafen Rhein-Main nicht weit entfernt; zu ihm bestehen beispielsweise gut frequentierte S-Bahnstrecken von und nach Wiesbaden und Rüsselsheim.

 Standorte und Campuspläne