Prof. Dr. Karin Scherschel

Allgemein:

Raumnummer: Gebäude A Raum 409
E-Mail: Karin.Scherschel(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951905

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besucheranschrift:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

Bitte melden Sie sich für die Sprechstunde an.

Mittwoch, 9-10.

In der zweiten Januarwoche findet die Sprechstunde am Donnerstag (11.1.)zwischen 9-10 statt

Professur für gesellschaftstheoretische Grundlagen der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten Soziale Ungleichheit und Teilhabe

 

 

Theorie ist immer der Umweg auf dem Weg zu etwas wichtigerem“. (Stuart Hall)

 

„Ich würde sagen, dass eine der wichtigsten Funktionen von Begriffen darin besteht, uns eine ungestörte Nachtruhe zu verschaffen“. (Stuart Hall)

 

 

Aktuelles

Vortrag: "Geflüchtete Frauen am Arbeitsmarkt – empirische Befunde einer Pilotstudie." Vortragsreihe Flucht und Asyl aus soziologischer Perspektive, Hochschule Fulda, 11.1.2018. 

 

Auftaktworkshop der Nachwuchsgruppe Migration und Sozialpolitik. Studien zur Governance, Gestaltung und Nutzung von (lokaler) Sozialpolitik im Zeichen der Flüchtlingsmigration (MigSoz), 31. Januar 2018 von 12.30 bis 18.00 Uhr, im Senatssaal Gerhard-Mercator-Haus am Campus Duisburg der Universität Duisburg-Essen.

http://www.iaq.uni-due.de/aktuell/veranstaltung/2018/20180131_Flyer_Workshop_MigSoz.pdf

 

 Osnabrücker Winter School: Migrationsgesellschaften und Soziale Arbeit 20.2. & 21.2.2018, Universität Osnabrück, Institut für Erziehungs- und Kulturwissenschaften

 

Vortrag: „Mein Bachelor ist anerkannt und das hat Wert, denke ich“ - Prekäre Zugänge von geflüchteten hochqualifizierten Frauen zum Arbeitsmarkt, Ringvorlesung im Sommersemester 2018: "Erwachsenenbildung und Migration", Katholische Universität Eichstätt, 5.7.2018.

 

 

Arbeitsgebiete

Soziale Ungleichheit, Teilhabe, Strukturwandel der Arbeit, aktivierende Arbeitsmarktpolitik, Grundsicherung,  Prekarisierung, Migration, Asyl- und Flucht, Menschenrechte, Rassismus, Gender Studies, Qualitative Methoden

Aktuelle Publikationen

Scherschel, Karin  (2017): Citizenship by work? Arbeitsmarktpolitik im Flüchtlingsschutz zwischen Öffnung und Selektion. In: Altenried, M./Bojadzijev, M. Höfler, L./ Mezzadra, S./Wallis, M. (Hrsg.): Logistische Grenzlandschaften. Das Regime mobiler Arbeit nach dem Sommer der Migration. Unrast Verlag. Münster. S. 142-166. (Wiederabdruck).

Scherschel, Karin (2016) Aktivierende Arbeitsmarktpolitik im Asyl- und Fluchtkontext und die Rolle Sozialer Arbeit, In: Sonderheft Neue Praxis 13: Flucht, Sozialstaat, Soziale Arbeit. S. 96-105. 

Scherr, Albert /Scherschel, Karin (2016): Soziale Arbeit mit Flüchtlingen im Spannungsfeld von Nationalstaatlichkeit und Universalismus. Menschenrechte - ein selbstevidenter normativer Bezugsrahmen der Sozialen Arbeit? In: Widersprüche 141, S. 121-130.   

Scherschel, Karin (2016): Zur Lebenssituation geflüchteter Frauen. In: humboldt chancengleich. S. 11-13.

Scherschel, Karin  (2016): Citizenship by work? Arbeitsmarkpolitik im Flüchtlingsschutz zwischen Öffnung und Selektion. In: PROKLA 183. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 46. Jg. Nr. 2, S. 245-266.  

Scherschel, Karin (2016): Flucht, Gender, Menschenrechte. Neue Herausforderungen für die Soziale Arbeit: In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. http://forschungsjournal.de/sites/default/files/fjsbplus/fjsb-plus_2016-1_scherschel.pdf

Scherr, Albert/Scherschel, Karin (2015) (Hrsg.) Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle: Flucht und Deportation, Jahrgang 26, Heft 2.

Scherschel, Karin (2015): Zwischen universellen Menschenrechten und nationalstaatlicher Kontrolle: Flucht und Asyl aus ungleichheitssoziologischer Perspektive. In: Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle: Flucht und Deportation, Jahrgang 26, Heft 2. 123-136.

Scherschel, Karin (2015) Menschenrechte, Citizenship und Geschlecht - Prekarität in der Asyl- und Fluchtmigration. In: Völker, Susanne/ Michele Amacker (Hrsg.): Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Beltz Juventa: Weinheim und Basel, S. 94-110.

Scherschel, Karin (2015) Willkommen? Flüchtlinge in Deutschland. In: infodienst. Das Magazin für kulturelle Bildung. S. 9-11.

Funktionen

Forschungsbeauftragte, Fachbereich Sozialwesen

Ansprechpartnerin Fachbereich Sozialwesen: Gasthörer*innenprogramm für Geflüchtete

stellvertr. Vorsitzende Prüfungsausschuss BA Soziale Arbeit 

Anerkennungsbeauftragte für Studienleistungen BA Soziale Arbeit

Beirätin Competence & Career Center HS RheinMain

Beirätin Forschungsprojekt: "Neue Kultur des Helfens oder Schattenökonomie? Engagement und Freiwillgenarbeit im Strukturwandel des Wohlfahrtsstaates", Projektleitung: Prof. Silke van Dyk/Dr. Tine Haubner, FSU Jena. (Förderung Hans Böckler Stiftung)

Beirätin "Demokratisch handeln, Vielfalt leben - Wie die Inklusion von geflüchteten Kindern und Jugendlichen gelingen kann!". Stadtjugendring Wiesbaden. 15.7.2017-31.07.2010. (Förderung: Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend)

Vertrauensdozentin der Hans Böckler-Stiftung

Organisation des AK Gender Netzwerk Flüchtlingsforschung, gem. mit Dr. Ulrike Krause (Universität Marburg)

Mitgliedschaften

Rat für Migration

Ehrenmitgliedschaft Sir Peter Ustinov Institut

Netzwerk Flüchtlingsforschung

Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung

wissenschaftliches Netzwerk der DFG „Grundlagen der Flüchtlingsforschung

Promotionszentrum Soziale Arbeit

Mitglied DGSA-Fachgruppe: Flucht, Migration und Rassismuskritik

Mitglied DGS (Deutsche Gesellschaft für Soziologie)

Mitglied Sektion Arbeits- und Industriesoziologie der DGS (Deutsche Gesellschaft für Soziologie)

Forschungsprojekte

Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen im Asylkontext

Laufzeit: 10/2016-3/2018

Projektmitarbeiterin: MA Anna Krämer

Tutorin: Zübeyda Elbey

Förderung: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung 

Teilprojekt B „Mediale Wahrnehmung des Islam bei Politiker*innen und Journalist*innen“

BMBF-Verbundprojekt „Das Bedrohungsszenario des „islamistischen Terrorismus“ aus den Perspektiven von Politik, Medien und muslimischen Communities – eine empirische Studie“ im Verbund mit Prof. Andreas Bock (Akkon Hochschule) und Prof. Iman Attia (ASH)

Laufzeit: 1.2.2018-31.1.2021

Projektmitarbeiterin: Mag. a Fanny Müller Uri

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung; Fördermaßnahme „Geistes und Sozialwissenschaften“ im Förderbereich „Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen“