2015-01-23

Exkursion zum VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach - Schwerpunkt Smart Technologies

Am Freitag, dem 23.1.2015, besuchten Studierende der Hochschule RheinMain, Fachbereich Ingenieurwissenschaften, im Rahmen einer Exkursion das   VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach.

In einem relativ neuen Geschäftsfeld beschäftigt sich der VDE mit der Prüfung und Zertifizierung von sogenannten Smart Technologies. Diese eröffnen umfassende Möglichkeiten für Anwendungen im Smart Home, Smart Grid und letztendlich für Smart Cities. Konformität und Interoperabilität von Geräten und Systemen ist dabei ein wichtiges Kriterium für die erfolgreiche Anwendung von Smart Home Technologien in der Praxis. Der VDE betreibt in Offenbach einen Show Room, in dem eine Vielzahl aktueller Systeme unterschiedlicher Hersteller und deren Anwendungen wie z.B. Energiemanagement, Komfortfunktionen und Infotainment vorgeführt werden können. Ein wichtiger Punkt für die Akzeptanz dieser Systeme ist die Sicherstellung der Informationssicherheit und des Datenschutzes. Ziel des VDE ist es, diesbezügliche Richtlinien und Standards zu erarbeitet, die als Grundlage für die Prüfung der Konformität und Interoperabilität sowie Anforderungen im Hinblick auf Informationssicherheit und Datenschutz dienen.

Studierende des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften im Smart Technologies Show Room.
Foto: A. Matheus

Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung des VDE wurde die Prüfung der Informationssicherheit und des Datenschutzes der einzelnen Komponenten anhand von Praxisbeispielen ausführlich erläutert. Im Rahmen dieser Prüfung zur Interoperabilität, hier am Beispiel des EEBus (Schnittstelle zwischen hausinterner Kommunikation und dem Datenaustausch mit dem Energieversorger) betrachtet, spielt die verwendete Middleware eine wichtige Rolle. Im Anschluss an die verschiedenen Präsentationen erfolgte eine umfangreiche Demonstration der Exponate im Show Room für Smart Technologies. Diese neue Technologien sind einerseits faszinierend und erlauben sehr vielfältige Anwendungen, andererseits greifen Sie auch stark in unsere Privatsphäre ein. Somit entstand eine lebhafte Diskussion zu diesen Chancen und auch Risiken sowie der Notwendigkeit, den Datenschutz zu gewährleisten.

Vielen Dank an Herrn Dr. Siegfried Pongratz und sein gesamtes Team, die uns diesen Einblick in den aktuellen Stand der Smart Technologies ermöglichten und die vielen Fragen kompetent und geduldig beantwortet haben.