Prof. Dr. phil. Angelika Ehrhardt | Institutsleiterin ISAPP Institut Sozialer Arbeit für Praxisforschung und Praxis

Allgemein:

Raumnummer: E 105
E-Mail: angelika.ehrhardt(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951304
Fax: +4961194951303

Anschrift:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung per Mail oder
Dienstag 13-14 Uhr

LEBENSLAUF

 

 

1951geboren in Bad Homburg
1969Abitur an der Humboldtschule, Gymnasium für Mädchen 
1970-1974Studium der Erziehungswissenschaften, Abschluss: Diplom-Pädagogin
1974-1978wissenschaftliche Referentin im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge in Frankfurt, Schwerpunkte: Aufbau einer Fortbildungsabteilung, Konzipierung und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen 
1978-1982 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Wolfgang Klafki, Universität Marburg (projektbezogen) und Promotionsstudium an der Universität Trier bei Prof. Dr. Hans Pfaffenberger, Abschluss: Dr. phil.

 

 

ARBEITSSCHWERPUNKTE AN DER HOCHSCHULE RHEINMAIN, FACHBEREICH SOZIALWESEN

Gesprächsführung, Einzelhilfe, Soziale Gruppenarbeit.

Weiterbildung in den Bereichen Coaching, Führen und Leiten von Organisationen, Organisations- und Personalentwicklung, Sozialkompetenz und Methodenkompetenz, Projektmanagement, langjährige Erfahrungen in der inhaltlichen und didaktischen Konzipierung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen.

WEITERBILDUNGSSCHWERPUNKTE

  • Qualifizierung zum Coach
  • Organisationsentwicklung
  • Change Management
  • Führung und Leitung
  • Projektmanagement
  • Train the Trainer
  • Teamentwicklung
  • Konfliktmanagement
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie
  • Demografischer Wandel und Personalpolitik
  • 50 plus Gender Mainstreaming und Diversity Management

TÄTIGKEITEN UND MITGLIEDSCHAFTEN

  • Mitglied der Jury der Stadt Rüsselsheim: Ausschreibung eines Wettbewerbs zur Auszeichnung eines frauen- und familienfreundlichen Betriebs in Rüsselsheim
  • Mitglied im Deutschen Coaching Verband (dcv); Lehr- und Seniorcoach
  • Mitorganisatorin des gender jour fixe der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN

Ehrhardt, Angelika (2010): Methoden der Sozialen Arbeit, Reihe: Grundlagen Sozialer Arbeit, Wochenschau Verlag.  Buchrezension bei Sozialnet

Büermann/ Ehrhardt/ Munderloh / Nixdorf-Rahn/Schorcht (2009): Der Lehrer als Lernbegleiter und Coach – Chancen im Ganztag, Serviceagentur ganztägig Lernen Hessen.  Download als pdf (Link der Serviceagentur)

Ehrhardt, Angelika/Jansen, Mechtild M.: Gender Mainstreaming, Grundlagen Prinzipien Instrumente, Polis 36 der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Neuauflage in Vorbereitung

LAUFENDE PROJEKTE

Leitung des Forschungsprojektes: "Die Rolle der Fachberatung im System der Entwicklung der Qualität in der frühen Bildung" im Rahmen der Weiterbildungsinitiative frühpädagogischer Fachkräfte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (gemeinsam mit Prof. Dr. Michael May und Prof. Dr. Michael Schmidt) (2011-2014)

Leitung eines Forschungsprojekte für das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Projektes „Vielfalt tut gut“ zum Themenkomplex: Frühprävention gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Titel: „Kinder stärken“ (2007-2010)

LEBENSLAUF

 

 

1951geboren in Bad Homburg
1969Abitur an der Humboldtschule, Gymnasium für Mädchen 
1970-1974Studium der Erziehungswissenschaften, Abschluss: Diplom-Pädagogin
1974-1978wissenschaftliche Referentin im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge in Frankfurt, Schwerpunkte: Aufbau einer Fortbildungsabteilung, Konzipierung und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen 
1978-1982 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Wolfgang Klafki, Universität Marburg (projektbezogen) und Promotionsstudium an der Universität Trier bei Prof. Dr. Hans Pfaffenberger, Abschluss: Dr. phil.

 

 

ARBEITSSCHWERPUNKTE AN DER HOCHSCHULE RHEINMAIN, FACHBEREICH SOZIALWESEN

Gesprächsführung, Einzelhilfe, Soziale Gruppenarbeit.

Weiterbildung in den Bereichen Coaching, Führen und Leiten von Organisationen, Organisations- und Personalentwicklung, Sozialkompetenz und Methodenkompetenz, Projektmanagement, langjährige Erfahrungen in der inhaltlichen und didaktischen Konzipierung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen.

WEITERBILDUNGSSCHWERPUNKTE

  • Qualifizierung zum Coach
  • Organisationsentwicklung
  • Change Management
  • Führung und Leitung
  • Projektmanagement
  • Train the Trainer
  • Teamentwicklung
  • Konfliktmanagement
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie
  • Demografischer Wandel und Personalpolitik
  • 50 plus Gender Mainstreaming und Diversity Management

TÄTIGKEITEN UND MITGLIEDSCHAFTEN

  • Mitglied der Jury der Stadt Rüsselsheim: Ausschreibung eines Wettbewerbs zur Auszeichnung eines frauen- und familienfreundlichen Betriebs in Rüsselsheim
  • Mitglied im Deutschen Coaching Verband (dcv); Lehr- und Seniorcoach
  • Mitorganisatorin des gender jour fixe der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN

Ehrhardt, Angelika (2010): Methoden der Sozialen Arbeit, Reihe: Grundlagen Sozialer Arbeit, Wochenschau Verlag.  Buchrezension bei Sozialnet

Büermann/ Ehrhardt/ Munderloh / Nixdorf-Rahn/Schorcht (2009): Der Lehrer als Lernbegleiter und Coach – Chancen im Ganztag, Serviceagentur ganztägig Lernen Hessen.  Download als pdf (Link der Serviceagentur)

Ehrhardt, Angelika/Jansen, Mechtild M.: Gender Mainstreaming, Grundlagen Prinzipien Instrumente, Polis 36 der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Neuauflage in Vorbereitung

LAUFENDE PROJEKTE

Leitung des Forschungsprojektes: "Die Rolle der Fachberatung im System der Entwicklung der Qualität in der frühen Bildung" im Rahmen der Weiterbildungsinitiative frühpädagogischer Fachkräfte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (gemeinsam mit Prof. Dr. Michael May und Prof. Dr. Michael Schmidt) (2011-2014)

Leitung eines Forschungsprojekte für das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Projektes „Vielfalt tut gut“ zum Themenkomplex: Frühprävention gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Titel: „Kinder stärken“ (2007-2010)