AKTUELLE MELDUNGEN AUS DER HOCHSCHULE RHEINMAIN

#EinTagHeldSein!

v.l.n.r.: Prof. Dr. Walid Hafezi, Vizepräsident der Hochschule RheinMain, Anna-Marita Leibbrand vom Freiwilligenzentrum Wiesbaden, Lina Glashoff vom Competence & Career Center der Hochschule RheinMain, Beatriz Gonzalez und Carolin Kupka, beide Studierende an der Hochschule RheinMain, und Sven Gerich, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden. © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Am 2. September findet zum neunten Mal der Freiwilligentag in Wiesbaden statt. Ziel ist es, an diesem Aktionstag die Freiwilligenarbeit in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und langfristig Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen.

Bei einer Pressekonferenz im Wiesbadener Rathaus begrüßte der Oberbürgermeister und Schirmherr Sven Gerich heute die Organisatorinnen und Organisatoren des Freiwilligentages und bedankte sich bei der Hochschule RheinMain für die nachhaltige Unterstützung der Aktion.

Im Rahmen eines Lernprojekts des Competence & Career Centers wird der Freiwilligentag von neun Studierenden der Hochschule RheinMain in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Wiesbaden e.V. organisiert. Mehr als 30 Projekte in sozialen Einrichtungen in Wiesbaden haben die Studierenden, die aus allen Fachbereichen kommen, schon auf die Beine gestellt. "Wir suchen noch etwa 120 Eintagsheldinnen und Eintagshelden für den Aktionstag. Viele Projekte sind aber auch schon gut gefüllt", sagt Carolin Kupka, die International Management am Fachbereich Wiesbaden Business School studiert. Ihre Kommilitonin Beatriz Gonzalez, Studentin der Innenarchitektur am Fachbereich Design Informatik Medien, gehört ebenfalls zum Organisationsteam: "Wir lernen auch für uns sehr viel, zum Beispiel wie man mit so einem großen Projekt umgeht."

Weitere Infos und Anmeldung auf  www.eintagsheld.de