Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Forschungsservice
an der Hochschule RheinMain

Inhalt anzeigen

Inhalt anzeigen

"Forschung für die Praxis" - Sieben Projekte der Hochschule RheinMain gefördert

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert im Rahmen der Forschungskampagne  „Forschung für die Praxis“ Forschungs- und Entwicklungsprojekte an den Hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Das Förderprogramm "Forschung für die Praxis" wird aus Mitteln des  Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst finanziert. Die folgenden Projekte der Hochschule RheinMain haben in der aktuellen Förderrunde eine Förderzusage erhalten:

 MoLa.opt – Mobilität auf dem Land

 Sexuelle Orientierung (k)ein Thema in der Kinder- und Jugendhilfe (SeKiJu)

 GAME – Gamification: An extended Method of E-learning

 Kindheit, Jugend und Familie im Kontext ganzheitlicher Sterbebegleitung

 Smart Multicodal Graphics Search: SMULGRAS

 Interoperabilität im Smart-Home-Kontext über eine standardisiertedatenzentrierte Middleware (sDDS4SmartHome)

 Mikroplastik - Ökotoxikologie und Rückhalt in Kläranlagen und Filtern

Die Hochschule RheinMain betreibt angewandte Forschung und Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und bietet dadurch einen direkten Praxisbezug.

Die Forschungsförderung bietet für die Hochschulangehörigen der Hochschule RheinMain und für alle externen Interessierten, die Kontakt zu den Forscherinnen und Forschern suchen, ein umfangreiches Serviceangebot an:

  • Beratung über finanzielle Fördermöglichkeiten für Forschungsvorhaben
  • Unterstützung bei der Antragstellung von Fördergeldern
  • Mitwirkung bei der Ausgestaltung von Auftragsforschungs-, Semester,- und Kooperationsprojekten
  • Beratung zu Erfindungsmeldungen und Patentverwertung
  • Organisation zentraler Messeauftritten und Veranstaltungen

Externe Fördermöglichkeiten und Informationen ausgewählter Fördermittelgeber

Die Forschungsförderungslandschaft ist weitläufig. Angefangen von regionalen Förderprogrammen über nationale Fördermöglichkeiten bis hin zu europäischen Ausschreibungen gibt es viele Möglichkeiten, Forschungsvorhaben fördern zu lassen.

Die folgenden Seiten geben eine erste Übersicht über ausgewählte Fördermittelgeber und relevante Förderprogramme:

 BMBF -  Bundesministerium für Bildung und Forschung

 BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 HMWK - Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

  DBU - Deutsche Bundesstiftung Umwelt

  DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

 Förderberatung des Bundes

 EU - Europäische Union

Für eine individuelle Förderberatung und für die konkrete Unterstützung Ihrer Antragstellung stehen Ihnen Herr Dr. Michael Anton und Frau Susanne Korzuch zur Verfügung.

Interne Förderung

Die Hochschule RheinMain bietet ihren Forscherinnen und Forschern auch interne Förderungen und Förderprogramme an. Interessierte Hochschulangehörige können sich darüber bei Herrn Dr. Michael Anton und Frau Susanne Korzuch informieren.

Wirtschaftliche Projekte und Kooperationen

Bei der Realisierung von Forschungsprojekten mit Unternehmen, öffentlichen Körperschaften und Forschungseinrichtungen bietet die Hochschule RheinMain ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Unterstützung an. Wenn Sie Interesse an einer solchen Tätigkeit haben wenden Sie sich an Frau Yamina Wiese.

Die Hochschule RheinMain ist eine erfindungsreiche Hochschule. Sie räumt den innovativen Erkenntnissen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen hohen Stellenwert ein und unterstützt aktiv die schutzrechtliche Sicherung und Verwertung dieser Erfindungen. Dies spiegelt sich insbesondere in der u.g. Patent- und Verwertungsstrategie der Hochschule RheinMain wieder.

Im Rahmen von WIPANO (Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen) hat sich die Hochschule RheinMain in einem Verbund von hessischen Hochschulen zusammengeschlossen, um Produkt- und Verfahrens-Innovationen zu vermarkten.

Ob Erstbewertungen, Patentrecherchen, Verwertung oder Unterstützung im Patentanmeldeverfahren – die Forschungsförderung bietet individuelle und umfassende Beratung aus einer Hand. Frau Yamina Wiese informiert Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Patent- und Verwertungssstrategie

Die IP-Strategie der Hochschule RheinMain lesen Sie  hier.

Arbeitnehmererfindungsgesetz

Nach dem Arbeitnehmererfindungsgesetz (ArbNErfG) muss ein Arbeitnehmer jede Erfindung unverzüglich seinem Arbeitgeber anzeigen. Das gilt seit 2002 auch für Hochschullehrer. Ablauf und Fristen bei der Meldung einer Veröffentlichung oder Erfindung sind genau geregelt. Ob dies für Sie zutrifft, ist besonders vor der Veröffentlichung von Entwicklungen und Neuheiten zu prüfen.

Der  "Ombudsman der DFG" steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, unmittelbar und unabhängig von einer Beteiligung der DFG zur Beratung und Unterstützung in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und ihrer Verletzung durchwissenschaftliche Unredlichkeit, zur Verfügung.

Wie sich die Hochschule RheinMain zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis positioniert hat und wer Ihre Anprechpartner vor Ort sind lesen Sie hier.

Die Abteilung Forschungsförderung mit Ihren Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern ist die zentrale Koordinations- und Servicestelle der Hochschule in allen Fragen zu Forschung, Forschungsförderung, Wissenstransfer, Patenten, Schutzrechten und wissenschaftlichem Nachwuchs für interne und externe Interessierte.

E-Mail: forschungsfoerderung(at)remove-this.hs-rm.de

Sie finden die Abteilung Forschungsförderung auf dem Campus Unter den Eichen, Gebäude F-III, 2. OG.


Postanschrift:

Hochschule RheinMain
Abteilung VI, Forschung
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden