WAHLVERFAHREN

Wahlverfahren

(Auszüge Wahlordnung / Grundordnung der Hochschule RheinMain)

Zusammensetzung des Senats: 17 Mitglieder

  • 9 Mitglieder der Professorengruppe
  • 5 Studierende
  • 1 wissenschaftliches Mitglied
  • 2 administrativ-technische Mitglieder

Zusammensetzung eines Fachbereichsrats: 11 Mitglieder

  • 6 Mitglieder der Professorengruppe
  • 4 Studierende
  • 1 Mitglied der Mitarbeitergruppen

Ausübung des Wahlrechts

Wird nach den Grundsätzen der personalisierten Verhältniswahl gewählt, so hat jede/r Wahlberechtigte eine Stimme für eine Vorschlagsliste. Darüber hinaus können so viele Bewerberinnen und Bewerber dieser Vorschlagsliste angekreuzt werden, wie Vertreterinnen und Vertreter dieser Gruppe zu wählen sind. Die Zahl wird auf dem Wahlzettel angegeben.

Wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt, können so viele Bewerberinnen und Bewerber der einzigen vorliegenden Liste angekreuzt werden, wie Vertreterinnen und Vertreter dieser Gruppe zu wählen sind. Die Zahl wird auf dem Wahlzettel angegeben

Stimmenhäufung ist nicht möglich.

Ein Wahlzettel ist auch gültig, wenn weniger Bewerberinnen und Bewerber angekreuzt sind, als die / der Wahlberechtigte Stimmen zu vergeben hat.

Feststellung des Wahlergebnisses

Die Zuteilung der auf die einzelnen Vorschlagslisten entfallenden Sitze erfolgt nach dem Höchstzahlverfahren (d'Hondt). Enthält eine Vorschlagsliste weniger Bewerberinnen und Bewerber einer Gruppe, als dieser nach den Höchstzahlen Sitze zustehen würden, bleiben die restlichen Sitze unbesetzt.

Ist nach den Grundsätzen der personalisierten Verhältniswahl oder nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt, werden die Sitze nach der Reihenfolge der auf die einzelnen Bewerberinnen und Bewerber entfallenden Stimmzahl zugeteilt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das von der Wahlleiterin / dem Wahlleiter zu ziehende Los.

Angaben ohne Gewähr. Rechtsverbindlich ist die Wahlordnung der Hochschule RheinMain.