FORSCHUNGSPROJEKT "SOLVENCY II"

Forschungsprojekt "Solvency II"

Unter Solvency II versteht man die künftig in der Europäischen Union geltenden versicherungs­aufsichtsrechtlichen Regelungen. Versicherungen müssen für ihre eingegangenen Risiken Eigenkapital vorhalten, über ein angemessenes Risikomanagementsystem verfügen und Transparenz über die eingegangenen Risiken herstellen.

In dem Forschungsprojekt widmen sich Prof. Dr. Matthias Müller-Reichart und Prof. Dr. Markus Petry gemeinsam mit aktuellen und ehemaligen Studierenden des Studiengangs Insurance and Finance der Frage, wann ein Risikomanagementsystem einer Versicherung als "angemessen" bezeichnet werden kann.

Ein Artikel im Wiesbadener Tagblatt beleuchtet die Zielsetzung des Projekts und stellt die handelnden Personen vor:  SOLVENCY II: Hier forschen auch ehemalige Studierende mit

Der vorstehend verlinkte Artikel ist seit 2013 nur noch von registrierten Abonnenten der Verlagsgruppe Rhein Main kostenfrei abrufbar, alternativ gegen Entgelt bei  GENIOS.

Lesen Sie mehr zum Forschungsprojekt "Solvency II" in den WBS Highlights 2011, S. 29ff.:

Aufsichtsrechtliche Machtverschiebung –
Makro- und mikro- prudentielle Aufsicht als Dominator nationaler Regulierung?