ICH HABE KEINE HZB. KANN ICH TROTZDEM STUDIEREN?

Ich habe keine HZB. Kann ich trotzdem studieren?


Beruflich Qualifizierte ohne Hochschulzugangsberechtigung können aufgrund ihrer beruflichen Voraussetzungen eine Hochschulzugangsprüfung ablegen. Dafür müssen folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sein:

 

  • Eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung in einem zum Studiengang fachlich verwandten Bereich
  • Nachweis einer mindestens dreijährigen hauptberuflichen Tätigkeit in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich


Besteht kein Zusammenhang zwischen der Berufsausbildung / hauptberuflichen Tätigkeit und dem angestrebten Studium, muss eine qualifizierte Weiterbildung im Umfang von mind. 400 Stunden in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich nachgewiesen werden.

Unter Weiterbildung ist eine erfolgreiche Teilnahme an Kursen von Bildungszentren, Volkshochschulen, Hochschulen, anerkannten Weiterbildungsinstituten zu Themen, die für Soziale Arbeit im weitesten Sinne relevant sind, zu verstehen. Dabei ist unabdingbar nötig, dass die jeweilige Weiterbildung mit Erfolg abgeschlossen wird und die Inhalte sowie die Stunden der Weiterbildung nachgewiesen werden. Zudem ist eine Weiterbildung nicht zu verwechseln mit Ausbildung, Praktikum, ehrenamtlicher Tätigkeit.


Bei erzieherischen oder sozialpflegerischen Berufen kann das selbstständige Führen eines Haushalts mit Verantwortung für die Erziehung mindestens eines Kindes oder für die Pflege mindestens einer pflegebedürftigen Person mit bis zu zwei Jahren angerechnet werden.

Näheres zur Zulassungsprüfung, den aktuellen Bewerbungsfristen und Prüfungsterminen erfahren Sie hier.

 

zurück