PROBLEMLAGEN UND PROBLEMBEWÄLTIGUNGSMUSTER VON HERANWACHSENDEN

Auf einen Blick

Forschungsprojekt Problemlagen und Problembewältigungsmuster von Heranwachsenden und Erziehungsberechtigten, die hinter der hohen Inanspruchnahme erzieherischer Hilfen in der Stadt Bad Bergzabern stehen
Fachbereich Sozialwesen
Institut ISAPP
Leitung Prof. Dr. habil. Michael May
Beteiligte MA Alexandra Woite
Ansprechpartner Forschungsförderung Dr. Michael Anton
Susanne Korzuch
Projektpartner Kreisjugendamt Südliche Weinstraße
Fördermittelgeber Landkreis Südliche Weinstraße
Laufzeit 01.06.2015 - 31.12.2015

Projektbeschreibung


Im Zusammenhang mit den seit Jahren im Landkreis Südliche Weinstraße zu beobachtenden, überdurchschnittlich hohen Quoten der Inanspruchnahme besonders im Bereich der Hilfen zur Erziehung (SGB VIII §§27 ff) in der Stadt Bad Bergzabern ist die Frage nach deren Ursachen sowie geeigneter Präventionsstrategien und einer abgestimmten Infrastrukturplanung in der Stadt und an den entsprechenden Schnittstellen zum Landkreis entstanden. Zu deren Untersuchung werden mit Unterstützung der Professionellen aus dem Allgemeinen Sozialdienst zwei Fokusgruppen von jeweils um die 20 Personen gebildet, deren eine möglichst das ganze Spektrum von Erziehungsberechtigten repräsentiert, denen erzieherische Hilfen gewährt wurde. In der anderen Fokusgruppe werden die von ihnen Erzogenen, für die sie erzieherische Hilfen benötigten, zusammengefasst. In diesen moderierten Fokusgruppen wird in einem ersten Schritt daran gearbeitet, wie ihre Mitglieder jeweils die Probleme erfahren haben, die Anlass für die Hilfen zur Erziehung waren und wie sie diese versucht haben zu bewältigen. In einem zweiten Schritt wird an ihren spezifischen Vorstellungen davon gearbeitet, was sie bei der Bewältigung der in dieser Weise von ihnen erfahrenen Probleme als Unterstützung erfahren würden und was ihre diesbezüglichen Wünsche wären.

Das so gewonnene Material wird über Minimal- und Maximalvergleiche kontrastierend ausgewertet, um verallgemeinerbare Erkenntnisse zu gewinnen sowohl bezüglich Typen der Problemerfahrung, verschiedener Problembewältigungsmuster der Betroffenen sowie von ihnen jeweils spezifisch als hilfreich erfahrener Unterstützungsleistungen. Ein spezifischer Fokus wird dabei auf die Bedingungen des Aufwachsens und Erziehens in Bad Bergzabern gerichtet.

In einem weiteren, aufgrund der wissenschaftlich rekonstruierten Typiken didaktisch strukturierten Workshop werden beide Fokusgruppen und Professionelle aus der Jugendhilfe des Landkreises zusammengebracht, um gemeinsame Antworten auf die jeweiligen Probleme zu entwickeln.