DIE ROLLE VON FACHBERATUNG IM SYSTEM DER ENTWICKLUNG VON QUALITÄT IN DER FRÜHEN BILDUNG

Auf einen Blick

Forschungsprojekt Die Rolle von Fachberatung im System der Entwicklung von Qualität in der frühen Bildung
Fachbereich Sozialwesen
Leitung Prof. Dr. Angelika Ehrhardt
Prof. Dr. habil. Michael May
Prof. Dr. Michael Schmidt
Beteiligte Dr. Regina Remsperger
MA Stefan Weidmann
Ansprechpartner Forschungsförderung Dr. Michael Anton
Susanne Korzuch
Fördermittelgeber BMBF Linie AWiFF
Laufzeit 01.10.2011 - 31.10.2014

Projektbeschreibung


Im Projekt wurde in einem ersten Schritt auf der Basis problemzentrierter Interviews mit 33 sehr unterschiedlich von Ausbildung, Trägeranbindung und Aufgabenstellung ausgewählten Fachberatungen über das ganze Bundesgebiet hinweg auf komparatistische Weise sieben Idealtypen von Beratungs- und Selbstverständnissen von Fachberatung rekonstruiert.

In einem zweiten Schritt stellten diese Fachberatungen dem Forschungsprojekt Audioaufzeichnungen realer Beratungssequenzen zur Verfügung, zu denen dann sowohl die Beratenden, als auch die Beratenen telefonisch interviewt wurden. Auf der Basis der Analyse dieser Beratungsaufzeichnungen konnten drei beruflichen Habitusformationen von Fachberatung rekonstruiert werden: ein strukturbezogener, ein erratischer und ein kontrollvermeidender Habitus.

Die Telefoninterviews wurden genutzt um unterschiedliche Qualitätsansprüche an Fachberatung an sich selbst sowie von den unterschiedlichen Gruppierungen von Beratenen zu rekonstruieren.
Auf der Basis seiner Untersuchungen hat das Projekt sowohl ein Selbstreflexionsinstrument für Fachberatung entwickelt, das sehr stark auf die in Fachberatungsprozessen auftretenden Dilemmata fokussiert. Zudem wurden an die rekonstruierten Habitusformationen anknüpfende Qualifizierungsstrategien von Fachberatung zur Steigerung ihrer Professionalität entwickelt.