PARTNERUNTERNEHMEN UND FÖRDERVEREINE

Partnerunternehmen und Fördervereine

Der Studienbereich Maschinenbau der Hochschule RheinMain unterhält mit zahlreichen Unternehmen und Einrichtungen vielfältige Beziehungen und Kooperationen, die meist den folgenden Zwecken dienen:

  • Projekt- und Diplomarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten in Industrieunternehmen und bei Ingenieurdienstleistern zur Stärkung des Praxisbezugs. Durchführung von Praxisphasen in diesen Unternehmen.
  • Projekte in der angewandten Forschung und Entwicklung zur Stärkung der Kompetenz und Weiterentwicklung von Lehre und Studium.
  • Enge Kooperation mit Partnerunternehmen im Hinblick auf Ingenieurrekrutierung.

Mit den unten aufgeführten Partnerunternehmen unterhält der Studienbereich Maschinenbau besonders enge Beziehungen. Hier können die Studierenden sehr gut unterstützte und geförderte Praxisprojekte durchführen und Diplom-, Bachelor- und Masterarbeitenarbeiten anfertigen oder auch einfach in einem interessanten Ingenieurumfeld jobben.

 Bertrandt AG - Ginsheim-Gustavsburg 

 EDAG GmbH & Co. KGaA - Fulda / Rüsselsheim

 Jean Müller GmbH - Eltville am Rhein

 Ferchau Engineering - Wiesbaden

Die Unternehmen unterstützen den Studienbereich Maschinenbau durch ein zielgerichtetes Sponsoring, so dass sinnvolle Aktionen und Investitionen zur Verbesserung von Lehre, angewandter Forschung und der Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt werden können.

Die GFI ( Gesellschaft zur Förderung des Ingenieurstudiums in Rüsselsheim e.V.) unterstützt den Fachbereich Ingenieurwissenschaften durch Sachspenden, Zeitschriften-Abos und Fördermittel.

Die  AGAFE e.V. (Arbeitsgemeinschaft für angewandte Forschung und Entwicklung von Mitgliedern der Fachhochschule Wiesbaden) vermittelt Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten, unterstützt und führt Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch und unterstützt den Fachbereich durch Gerätebeschaffungen.

Die  Elinor-Kirchner von Opel-Stiftung sieht sich der Förderung junger Menschen verpflichtet, die besondere Leistungen an Schule, Hochschule und im sozialen Bereich erbringen. Dafür werden jährlich Preise in Höhe von 20.000.- € ausgelobt.