ENGINEERING 4.0

Forschungsschwerpunkt Engineering 4.0

 

Der profilbildende Schwerpunkt „Engineering 4.0“ beinhaltet die interdisziplinäre Zusammenführung der Schlüsseltechnologien Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie mit den vier Anwendungsfeldern Antriebs-, Energie-, Sensor- und Kommunikationstechnik. Damit wird die Grundlage für innovative technische und ökonomische Lösungen in diesen Anwendungsfeldern gelegt.
 

 https://www.hs-rm.de/fileadmin/Fachbereiche/Ingenieurwissenschaften/Forschung/Engineering_4.0_Struktur_640.jpg
 

Diese interdisziplinäre Vernetzung der Forschungsaktivitäten in den Anwendungsfeldern und Schlüsseltechnologien ist von großer strategischer Bedeutung für den Fachbereich und die Hochschule, da hier erstmalig eine studienbereichsübergreifende Forschungskooperation geschaffen wurde. Im Rahmen dieses Verbundes kooperieren mehr als 25 Professorinnen und Professoren. Hierdurch weist der Schwerpunkt „Engineering 4.0“ eine hohe kritische Masse an Forschungsexpertise auf.

Die Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses hat einen großen Stellenwert. So werden im Rahmen von Forschungsprojekten zahlreiche kooperative Promotionen gemeinsam mit Partner-Universitäten durchgeführt. Examplarisch seien hier das kooperative Doktorandenseminar „Nanostrukturphysik“ und das Hessische Graduiertenprogramm „Elektromobilität“ genannt.

Der Schwerpunkt „Engineering 4.0“ bildet eine Plattform für gemeinsame Forschungsprojekte und dient als Kooperations-Schnittstelle mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft.
 

Links:

 Publikationen im Schwerpunkt "Engineering 4.0"