Medienwirtschaft

Die wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung ist die Basis des Studiums und wird durch medienspezifische Aspekte ergänzt. Die Absolventinnen und Absolventen werden befähigt, medienrelevante Themen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu analysieren und zu bewerten.

Das Verständnis für Medienmärkte und deren Dynamiken wird durch Lehrveranstaltungen von Praktikern und Lehrbeauftragten aus verschiedenen Branchen gefördert.

In der wirtschaftlichen Grundausbildung zur Media Managerin und zum Media Manager werden u.a. die folgenden Inhalte vermittelt:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, Organisation und Planung
  • Medienmarketing
  • Unternehmensführung


Medientechnik

Die Ausbildung im technischen Teil des Studiengangs orientiert sich an den Ansprüchen des sich permanent ändernden technologischen Umfeldes.

In den technischen Lehrveranstaltungen wird das Verständnis der grundlegenden Technologien gefördert. Hier steht der praktische und an aktuellen Entwicklungen und Trends orientierte Bezug im Mittelpunkt.

Aufgrund der modernen Ausstattung des Fachbereichs mit Video- und Audiostudio, Schnittplätzen, Animationssystemen und Multimediaarbeitsplätzen können die Studierenden das Erlernte im Rahmen von Seminaren und Übungen unmittelbar in die Praxis umsetzen.

In der technischen Ausbildung werden u.a. folgende Kenntnisse vermittelt:

  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • AV-Technik
  • Medientechnik
  • Produktion von AV-Medien und interaktiven Medien

Mediengestaltung

In der Konzeption und Realisation von Medienprodukten ist neben der Qualität vor allem die medienspezifische Umsetzung der Inhalte und die zielgruppengenaue Ansprache für den Erfolg eines Produktes entscheidend.

Innerhalb des Kompetenzfeldes der Mediengestaltung beschäftigen sich die Studierenden zunächst mit den Grundlagen von Gestaltung: Ästhetik, Farbe, Format, Layout oder Typographie.

Auf dieser Basis werden medienspezifische Inhalte in den beiden Bereichen AV-Design und Interaktive Medien vermittelt.

Praktische Übungen und Anwenderschulungen in Adobe InDesign, Photoshop oder Premiere ergänzen die theoretischen Lehrveranstaltungen, die dann im weiteren Verlauf des Studiums auf die Realisierung einer eigenen Medienproduktion hinauslaufen.

In der gestalterischen Grundausbildung werden u.a. diese Themen behandelt:

  • Grundlagen der Gestaltung
  • Designtheorie und Management
  • Konzeption von AV-Medien und interaktiven Medien