WIE UNTERSCHEIDEN SICH DIE WIESBADENER INFORMATIKSTUDIENGÄNGE?

Grundsätzlich gilt: Alle Wiesbadener Informatik-Studiengänge verstehen sich in erste Linie als Studiengänge, bei denen das Studium der Informatik im Vordergrund steht. Die erlangte Qualifikation hat einen großen, gemeinsamen Kern. Und, um einem landläufigen Irrglauben vorzubeugen, auch der Anspruch an die Studierenden ist der Gleiche: kein Studiengang ist besonders "leicht" oder bietet eine "Informatik light".

Detaillierte Informationen zu den drei Bachelorstudiengängen finden Sie auf den zugehörigen Webseiten:

Angewandte Informatik

Die Angewandte Informatik ist der klassische Informatikstudiengang mit einem breiten Anwendungsbereich. Im Fokus steht hier die Konzeption und Entwicklung von Softwaresystemen sowie die Anwendung von Methoden der Informatik wie z.B. Datenverarbeitung oder Simulation auf informatikfremde Gebiete (z.B. Medizin, Life Sciences, Entertainment, Architektur, Luft- und Raumfahrt etc.).  Ab dem vierten Semester können sich Studierende durch entsprechende Auswahl von Wahlpflichtfächern einer der drei Vertiefungsrichtungen „Systementwicklung“, „Anwendungsentwicklung“ und „grafische Systeme“ zuordnen.

Die Regelstudienzeit dieses Studienganges beträgt sechs Semester. Der Studiengang hat keine Zulassungsbeschränkung. Eine Einschreibung ist hier bis zum Wintersemester möglich.

Informatik - dual

Duales Studium heißt, dass neben der Zeit an der Hochschule auch Zeit in einem Unternehmen im Rahmen sogenannter Praxisphasen verbracht wird. Man ist also gleichzeitig Student und Beschäftigter in einem Unternehmen. Vorteile sind insbesondere der höhere Praxisbezug als auch die finanziellen Aspekte (Gehaltszahlungen durch das Unternehmen). Bei einem dualen Studium an der Wiesbadener Informatik gibt es die Wahl, entweder im Studiengang Angewandte Informatik oder im Studiengang Informatik - Technische Systeme zu studieren. Zudem gibt es noch die Option neben einem Abschluss als Bachelor of Science auch noch gleichzeitig eine IHK-Ausbildung zum Fachinformatiker zu machen, wobei der Besuch einer Berufsschule entfällt.

Für ein duales Studium in Wiesbaden ist zunächst eine erfolgreiche Bewerbung bei einem mit unserer Hochschule kooperierenden Unternehmen eine Voraussetzung. Hier empfielt sich eine frühzeitige Kontaktaufnahme, da die einzelnen Unternehmen unterschiedlich lange Bewerbungsprozesse haben.

Informatik - Technische Systeme

Der technische Tiefgang und die Nähe zu den Ingenieurwissenschaften machen den Studiengang zur richtigen Wahl für alle technisch-naturwissenschaftlich Interessierten. Speziell Hardware-nahe Aspekte der Informatik werden hier betrachtet.

Die Regelstudienzeit dieses Studienganges beträgt sieben Semester. Der Studiengang hat keine Zulassungsbeschränkung. Eine Einschreibung ist hier bis zum Wintersemester möglich.

Medieninformatik

Die Medieninformatik verbindet eine solide Informatikausbildung mit gestalterischen Anteilen. Sie ist die richtige Wahl für Menschen mit einer Affinität zu elektronischen Medien. 

Die Regelstudienzeit dieses Studienganges beträgt sechs Semester. Die Medieninformatik unterliegt einer Zulassungsbeschränkung. Bewerbungen für das nächste Wintersemester müssen bis zum 15. Juli eingegangen sein.

Wirtschaftsinformatik

Die Wirtschaftsinformatik kombiniert eine fundierte Informatikausbildung mit den IT-bezogenen Themengebieten der Betriebswirtschaft. 

Die Regelstudienzeit dieses Studienganges beträgt sieben Semester. Die Wirtschaftsinformatik unterliegt einer Zulassungsbeschränkung. Bewerbungen für das nächste Wintersemester müssen bis zum 15. Juli eingegangen sein.