Übergangsregelungen

Studierende die sich vor dem WS 2017/2018 immatrikuliert haben, studieren nach der Prüfungsordnung 2010. Diese läuft spätestens zum Ende des WS 2020/2021 aus.
Es ist eine Übergangsfrist von 3 Semestern nach Abschluss der Lehrveranstaltungen in der Regelstudienzeit vorgesehen.

Der Anspruch auf Prüfung nach der Prüfungsordnung 2010 erlischt, sobald ein Modul nicht innerhalb von drei Semestern nach dem letzten regulären Lehrangebot  in Regelstudienzeit abgeschlossen wurde. Sollte die Frist nicht eingehalten werden, werden Studierende automatisch in die neue Prüfungsordnung 2017 übernommen.  Die früheste automatische Übernahme in diese neue Prüfungsordnung ist die Übernahme zum Sommersemester 2018, wenn mindestens eine Studienleistung des ersten Semesters nicht im Wintersemester 2017/2018 erfolgreich abgeschlossen wurde.
Studierenden werden die bisher erbrachten Leistungen gemäß einer vom Prüfungsausschuss festgelegten Äquivalenzliste anerkannt. Diese Liste wird am schwarzen Brett des Studiengangs ausgehängt.

Mehr Information finden Sie in der  Amtlichen Mitteilung.

Wechsel von der Prüfungsordnung 2010 in die Prüfungsordnung 2017:
Studierende können auf besonderen schriftlichen Antrag ihr Bachelor-Studium schon vorher nach den Bestimmungen dieser neuen PO weiterführen und beenden, soweit die entsprechenden Veranstaltungen bereits angeboten werden.
Der Antrag zur Ablegung von Prüfungen nach den Bestimmungen der neuen PO muss schriftlich beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses gestellt werden.
Er kann nicht widerrufen werden. Ein Wechsel zum Sommersemester muss bis 15.01. beantragt werden. Ein Wechsel zum Wintersemester muss bis 15.06. beantragt werden.

 Antragsformular  (PDF 25 KB)