LABOR FÜR TECHNISCHE INFORMATIK

LABOR FÜR TECHNISCHE INFORMATIK

Standort

Unter den Eichen 5
Haus C links, Raum 305

Leitung

Prof. Dr. Robert Kaiser

Kurzbeschreibung

Kenntnisse aus den Bereichen der technischen Informatik sind Voraussetzung für das Arbeiten in den zunehmend an Bedeutung gewinnenden Bereichen Embedded Systems und Automatisierung.
Das Hardware-Labor dient dem Erlernen des praktischen Umgangs mit der Elektronik, Automatisierungstechnik und eingebetteten Systemen und vermittelt ein tieferes Verständnis für Themen der technischen Informatik.
Mit Hilfe der Laborausstattung werden digitale Schaltungen analysiert, elektronische Bauelemente und Messgeräte praktisch angewendet, Mikrocontroller programmiert und mit Applikationsschaltungen verknüpft, eingebettete und Echtzeitbetriebssysteme eingesetzt sowie Experimente aus der Automatisierungstechnik durchgeführt.

Die folgenden Geräte stehen zur Verfügung:

  • Windows/Linux-PCs für Simulations- und Entwicklungsaufgaben sowie zur Steuerung der Meßgeräte
  • Embedded-Computersysteme auf Mikrocontroller- und PC-Basis mit separaten Entwicklungs-PCs
  • FPGA-Entwicklungumgebung
  • Logikanalysatoren
  • Entwicklungs- und Experimentierplatinen für Mikrocontroller
  • Speicheroszilloskope und Multimeter mit PC-Anbindung
  • Fernbedienbare Spannungsversorgungen und Funktionsgeneratoren
  • Lötstationen und Arbeitsplatzausrüstung für die Arbeit an elektronischen Baugruppen
  • SPSen, Feldbussysteme und weitere Komponenten aus der Automatisierungstechik

 

Lehre & Weiterbildung

Lehrinhalte der Technischen Informatik sind Bestandteil etlicher Lehrveranstaltungen der Informatik-Studiengänge. Das Labor dient daher in erster Linie den Dozenten der betreffenden Lehrveranstaltungen zur Durchführung von Praktika, Projektarbeiten in Listen- und Vertiefungsveranstaltungen sowie für die praktische Arbeit an technisch orientierten Examensarbeiten.  Für die Bedienung der an den Arbeitsplätzen und der benachbarten Werkstatt zur Verfügung stehenden Meßgeräte und Werkzeuge wird seitens der Laborleitung versucht, den Nutzern nach Möglichkeit Hilfestellung zu gewähren. Mit dem derzeitigen Ausrüstungsstand können alle Arbeitsplätze im Regelbetrieb für die Durchführung von Praktikumsversuchen zu den Themen technische Informatik und Embedded Systems genutzt werden. Die Arbeit an anderen Projektinhalten werden nach Verfügbarkeit von Geräten und Arbeitsplätzen für die jeweiligen Teilnehmer kontingentiert.

Die im Labor regulär betreuten Lehrveranstaltungen des Curriculums sind:

  •     1230 Technische Grundlagen der Informatik
  •     7170 Echtzeitverarbeitung
  •     7200 Hardware/Software-Schnittstellen
  •     7580 Embedded Systems
  •     8150 Industrial and Home Automation
  •     8170 Internet der Dinge

 

Forschung

Der Forschungsauftrag der Hochschule wird auch durch das Labor für Technische Informatik unterstützt. Gerade die Schnittstelle zwischen Informatik und Informationselektronik bietet eine Fülle thematischer Ansatzpunkte, die sich mit den vorhandenen Mitteln und im Studienbereich bestehenden Fachwissen bearbeiten lassen. Dazu gehören einerseits Entwicklung, Experimentalbetrieb und Messung von eingebetteten Systemen, Applikationsschaltungen und programmierbarer Logik. Andererseits steht das Labor auch für die Bearbeitung von technisch geprägten Teilaufgaben in thematisch breiter aufgestellten Forschungsprojekten der Betreiber und assoziierter Labore zur Verfügung. So bestehen Kooperationen mit dem Labor für Verteilte Systeme und dem Labor für Rechnernetze, da im Studienbereich Informatik Werkzeugaustattung, Material und Unterstützung für die intensive Arbeit an elektronischen Schaltungen in nennenswertem Umfang nur im  Labor für Technische Informatik vorhanden sind. Mit den Einrichtungen des Labors ist daher auch die Anfertigung von Prototypen applikationsspezifischer Elektronikschaltungen sowie Fehlersuche und -beseitigung zur Unterstützung von Forschungsprojekten umsetzbar.

Team

Prof. Dr. Robert Kaiser
Prof. Dr. Reinhold Kröger
Prof. Dr. Martin Gergeleit
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Grothe
Dipl.-Inform. (FH) M. Sc. Marcus Thoss