CAD-/COMPUTERGRAFIK-LABOR

CAD- / COMPUTERGRAFIK-LABOR

Standort

Unter den Eichen 5
Haus C links, Raum 237

Leitung

Prof. Dr. Ralf Dörner
Prof. Dr. Christoph Schulz


Kurzbeschreibung

Computer Aided Design (CAD), die Unterstützung von Konstruktion mittels Computer, ist eine wesentliche industrielle Anwendung der Computergrafik. Ebenso wie in der Graphischen Datenverarbeitung als Ganzes werden besonders hohe Anforderungen an die Computerhardware gestellt. Auch werden im Bereich CAD und Computergrafik heute hochkomplexe Softwaresysteme von kommerziellen Anbietern eingesetzt. Für anspruchsvolle Lehre und angewandte Forschung ist in diesem Bereich daher eine dedizierte Ausstattung, wie sie das CAD- / Computergrafik-Labor bietet, für eine Hochschule unverzichtbar.

Das vollklimatisierte Labor verfügt über 15 Arbeitsplätze und einen Dozentenarbeitsplatz, die mit spezieller Software und Hardware für den Bereich CAD und Computergrafik ausgestattet sind. Neben zwei großen TFT-Bildschirmen verfügt jede Grafikworkstation über eine besonders leistungsfähige Grafikkarte der NVIDIA Quadro FX Professional Series, die für kommerziell eingesetzte CAD und Grafik-Software lizenziert ist und besondere Funktionen bietet, z.B. für die im CAD wichtige Kantenglättung dünner Linien oder für hohe Gleitkommagenauigkeit. Jede Grafikworkstation erlaubt auch umfassende Möglichkeiten der Programmierung des Grafikprozessors mittels spezieller Shading Languages wie Cg, GLSL HLSL oder CUDA. Jeder Arbeitsplatz verfügt über eine Kamera, die für die Erstellung von Objektmodellen mittels Rekonstruktion genutzt werden kann, und über einen SpaceNavigator als Eingabegerät, über den eine Navigation in 3D Content viel einfacher und direkter als mit einer herkömmlichen Maus vorgenommen werden kann.

Von der Softwareseite sind in der beruflichen Praxis des CAD- und Grafikbereichs häufig eingesetzte kommerzielle Systeme wie etwa 3D Studio Max, InDesign, Quest3D, Flash, Adobe Premiere, Photoshop, Google SketchUp u.v.a. auf jedem Arbeitsplatz des Labors installiert. Darüber hinaus ist kommerziell eingesetzte Software verfügbar, um diverse CAD-Formate wie STEP, IGES, DXF, Parasolid oder native Formate sowie 3D Dateiformate wie PDB, 3DS oder Inventor ineinander zu konvertieren. Es steht auch eine Kollektion an über 15.000 hochwertigen 3D Modellen zur Verfügung.

Neben einer großen haptisch-sensorischen Tafel umfasst das CAD-/Computergrafiklabor auch über eine Aufprojektionsanlage, einen hochauflösenden Großbildschirm und ein über elektronische Stifte mit unterschiedlichen Charakteristiken (z.B. verschieden weiche Bleistifte, Airbrush) bedienbares Display der Firma WACOM. Damit ist eine hochwertige Infrastruktur für die Präsentation von Arbeitsergebnissen aber auch für Besprechungen und Diskussionen in Forschungsprojekten und Lehrveranstaltungen vorhanden.

Das Labor bietet so eine moderne Plattform, in der praxisnahe Forschung und Lehre im Bereich CAD/CAM, 3D Modellierung, Computeranimation, Visual Computing, Echtzeit-Rendering, Shader-Programming, Video, Multimedia und graphisch-interaktive Software wie e-Learning-Anwendungen oder Computerspiele auf hohem Niveau betrieben wird.