AUTOMOTIVE

Automotive

AUTOBEST

Ziel des Projektes ist es, neue Betriebssystemkonzepte für Automobile Anwendungen unter Berücksichtigung der Sicherheitsnorm ISO 26262 zu erforschen.

Erprobte Betriebssystemkonzepte wie Partitionierung und Virtualisierung aus anderen sicherheitskritischen Bereichen, insbesondere der Avionik (IMA, ARINC), werden dabei auf ihre Verwendbarkeit untersucht. Wesentliche Zielsetzung ist die sichere Konsolidierung von gemischt kritischer Software nach dem Mixed-Criticality Konzept.

Die Herausforderung besteht darin, Methoden zu finden, die höchsten Anforderungen an die Systemsicherheit genügen, und dennoch mit dem traditionell beschränkten Ressourcenumfang im Automobilsektor auskommen.
Um neue Konzepte evaluieren zu können, entwickelt das Forschungsprojekt zunächst prototypisch ein geeignetes  Betriebssystem. Dessen Zielplattformen sind reale Steuergeräte aus dem Automobilsektor. Eine AUTOSAR-Umgebung des Kooperationspartners EasyCore GmbH soll schließlich, übertragen auf dieses Betriebssystem, den isolierten gemeinsamen Betrieb von AUTOSAR-Runnables mit zusätzlichen Software-Modulen ermöglichen.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte ZIM-Vorhaben wird unter Projektleitung von Prof. Dr. Robert Kaiser durchgeführt.

CryptoCore

CryptoCore hatte zum Ziel, schnelle kryptografische Operationen für den Automotive-Bereich zu untersuchen und auf programmierbaren Hardwarebausteinen (FPGAs) zu implementieren: Ein erheblicher Bedarf nach sehr schnellen kryptografischen Verfahren besteht im so genannten "car to car" - Bereich:

Fahrzeuge sollen miteinander und mit einer Verkehrsinfrastruktur kommunizieren, um so aktive Sicherheit und Verkehrsfluss zu verbessern.

Das interdisziplinäre Vorhaben - vom BMBF im  Ingenieur Nachwuchs gefördert - wurde mit der Universität Hannover und einem Automobilzulieferer unter Projektleitung von Prof. Dr. Apfelbeck und Prof. Dr. Steffen Reith erfolgreich abgeschlossen.