LABOR FÜR TREPPENBAU

Labor für Treppenbau

Aufgaben und Ausstattung

Das Labor für Treppenbau ist dem Fachgebiet Baustatik innerhalb des Schwerpunkts „Konstruktiver Ingenieurbau“ der Studiengänge „Bauingenieurwesen“ (B.Eng.) und „Angewandte Bautechnologie“ (M.Eng.) zugeordnet und hat sich während der letzten 10 Jahre zu einer bundesweit führenden Einrichtung für modellstatische Untersuchungen im Bereich Treppenbau entwickelt.

Das Labor verfügt über eine eigene Fläche von 86 m² und befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes D. Die Fläche teilt sich auf in einen Raum zur Probenvorbereitung und Versuchsdurchführung und einen Arbeits­raum für Studierende. Nach Absprache können auch größere Versuchs­körper im ge­genüberliegenden Großraum­labor des Fach­bereichs geprüft werden.

Die im Labor für Treppenbau durchgeführten Bauteilversuche haben neben der Entwicklung neuer Verbindungsmittel auch den Nachweis der Eignung neuer Materialien im Treppenbau zum Ziel. Mit den vorhandenen Einrichtungen ist es möglich, durch den Vergleich von praktischem Versuch und theoretischer Modellierung, u.a. auch mit der Methode der finiten Elemente, das Tragverhalten von Treppenkonstruktionen mit geprüften, statischen Modellen abzubilden. Dabei können nicht nur Verformungen und Spannungen errechnet, sondern auch das für leichte Treppen bemessungsrelevante Schwingungsverhalten der Treppen untersucht werden.
Die Ergebnisse der Arbeiten im Labor für Treppenbau finden Eingang in die nationale und internationale Normung und werden auch bei der Erarbeitung von Richtlinien des Handwerks als wichtige Grundlage verwendet.

Laborleitung

Prof. Dr.-Ing. Robert Kanz

Ort und Kontakt

Räume: Gebäude D, Nr. 216 bis 217
Telefon: +49 611 9495-1455
E-Mail: robert.kanz(at)remove-this.hs-rm.de

Öffnungszeiten

Studierende können auf Antrag einen Raumschlüssel erhalten und haben damit jederzeit Zugang.