International Studieren

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums bietet Studierenden die Möglichkeit, wichtige fachliche Erfahrungen zu sammeln und gleichzeitig den persönlichen Horizont zu erweitern.Tauchen Sie ein in eine andere Welt und studieren Sie beispielsweise ein oder mehrere Semester an einer ausländischen Hochschule. Für kürzere Aufenthalte gibt es Summer Schools oder Sprachkurse. Sie können aber auch Ihre Abschlussarbeit im Ausland schreiben oder ein Auslandspraktikum absolvieren.

Der Fachbereich befürwortet die Eigeninitiative der Studierenden und studienbezogene Aufenthalte im Ausland! Wir unterstützen Sie dabei gerne mit Informationen zur Organisation sowie zur Finanzierung und zu Stipendien.

Noch Zweifel? Studieren weltweit - ERLEBE ES!

Planung und Vorbereitung

Bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes stehen Ihnen Anke Neßler, Mitarbeiterin für Internationale Angelegenheiten am Fachbereich, sowie die Auslandsbeauftragten der einzelnen Studiengänge als Ansprechpartner zur Verfügung. Bitte gehen Sie auch rechtzeitig zu einem Beratungsgespräch ins Büro für Internationales.

 Studieren im Ausland. So klappt es - Fakten und Tipps (DAAD-Broschüre)

 Kürzere Aufenthalte im Ausland. So gelingen sie - Fakten und Tipps (DAAD-Broschüre)

Mit der Vorbereitung eines Auslandsaufenthaltes sollten Sie mindestens ein Jahr vor Ihrem geplanten Aufenthalt beginnen. Zum einen haben einige Stipendienprogramme sehr lange Bewerbungsfristen, zum anderen müssen viele organisatorische (z. B. Beantragung eines Visums) erledigen.

Partnerhochschulen des Fachbereichs

Partnerhochschulen des Fachbereichs: ERASMUS+ und bilateral

Der Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen pflegt darüber hinaus seit mehreren Jahren eine Strategische Partnerschaft mit der Namibia University of Science and Technology (NUST) in Windhoek. Neben dem regelmäßigen Dozentenaustausch haben auch Studierende des Studiengangs „KIB – Konstruktiver Ingenieurbau und Baumanagement“ die Möglichkeit, drei Monate in Namibia zu verbringen und an der Partnerhochschule Leistungen zu erbringen. Ansprechpartner für diese Partnerschaft ist Prof. Dr.-Ing. Stefan Plaum.

Buddy-Programm

Eine gute Möglichkeit, schon an der HSRM Kontakte zu Studierenden aus einer Partnerhochschule zu finden, ist das Buddy-Programm, das vom Büro für Internationales organisiert wird.

Auslandspraktikum

Warum nicht das Pflichtpraktikum im Ausland absolvieren oder zusätzliche praktische Erfahrungen im internationalen Umfeld sammeln?! Informationen zur Praktikumssuche und Stipendienmöglichkeiten erhalten Sie beim Büro für Internationales.

 Praktikum im Ausland. So läuft das - Fakten und Tipps (DAAD-Broschüre)

Auch für Praktika im Ausland ist eine Förderung, zusätzlich zum Gehalt des Unternehmens möglich! Weiter Informationen erhalten Sie bei Anke Neßler oder speziell zu ERASMUS+-Praktika bei Eva Bauer.

Eine Übersicht zu Praktikabörsen finden Sie auf der Website des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

ERASMUS+-Programm

Partnerhochschulen des Fachbereichs: ERASMUS+ und bilateral

Im Rahmen des Erasmus+-Austauschprogramms können Sie ein Auslandssemester an einer unserer Partnerhochschulen oder auch ein Auslandspraktikum absolvieren. Umfassende Informationen zum ERASMUS+-Programm finden Sie unter ERASMUS+ Studium.

Bitte beachten Sie, dass Sie für ein Auslandssemester bestimmte Sprachkenntnisse nachweisen müssen. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie im Sprachzentrum.

Die Bewerbung und Verteilung der Plätze an unseren ERASMUS+-Partnerhochschulen erfolgt für das folgende akademische Jahr jeweils im Frühjahr (Frühjahr 2017 für das Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018), die genaue Bewerbungsfrist sowie Informationen zum Bewerbungsablauf werden Anfang des Jahres per Newsletter und auf der Website bekanntgegeben.

Die Bewerbung erfolgt online über das ERASMUS+-Bewerbungsportal Mobility Online

Einen guten Überblick über Ablauf und Inhalt des ERASMUS+-Programms bietet auch das ESN Student Guidebook!

Kooperationen außerhalb Europas

Auch außerhalb des ERASMUS-Raumes können Sie an einer unserer Partnerhochschulen studieren oder an einer Summer School teilnehmen. Aktuell pflegt der Fachbereich z. B. Partnerschaften mit Hochschulen in Namibia, Südkorea, Mexiko u. a.  Sollten Sie Interesse an einem Studienaufenthalt außerhalb Europas haben, wenn Sie sich bitte an Anke Neßler.

Eine Förderung von Auslandsaufenthalten weltweit ist z. B. über das PROMOS-Programm möglich!

Partnerhochschulen und Erfahrungsberichte

Partnerhochschulen des Fachbereichs: ERASMUS+ und bilateral

In Stud.IP im Dateienordner der Veranstaltung „FAB International“ finden Sie Kurzinformationen zu unseren Partnerhochschulen, die Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln und wichtige Informationen auf einen Blick zeigen.

Damit Sie sich gut auf Ihren Auslandsaufenthalt vorbereiten und die Erfahrungen Ihrer Vorgänger nutzen können, stellen wir Ihnen in Stud.IP auch Erfahrungsberichte Ihrer Vorgänger zur Verfügung. Sie finden diese in der Einrichtung „Büro für Internationales“. Diese Seite befindet sich ab dem Wintersemester 2014/15 im Aufbau. Die Berichte werden kontinuierlich ergänzt und bieten Ihnen nützliche Informationen und Hinweise aus erster Hand.

Aktuelle Informationen

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Informationen, Termine und Ausschreibungen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Büro für Internationales.

ERASMUS+ für Kurzentschlossene!

Vom 01.06.2017 - 31.07.2017 findet die Restplatzvergabe von ERASMUS+-Studienplätzen für das Sommersemester 2018 statt!

Jetzt bewerben! Hier geht's zum Mobility Online-Bewerbungsportal!

Split Summer School 2017

Jetzt anmelden zur Summer School an der University of Split!

Zeitraum: 4.-8. September 2017
Anmeldefrist: 1. Juli 2017
Kursgebühren: 300 Euro (Bewerbung für Promos-Stipendium möglich!)
Unterkunft: 189 EUR

 Split Summer School 2017 Flyer

 Split Summer School 2017 Infos

Weitere Infos zu den Kursinhalten usw. finden Sie hier: www.split-summerschool.com

Go East-Sommerschulen 2017

Innerhalb der Initiative „Go East“ möchte der DAAD mehr Studierende aus Deutschland für Studien- und Forschungsaufenthalte in die Länder Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie Südkaukasus und Zentralasien fördern. Um bereits beim akademischen Nachwuchs das Interesse zu wecken, fördert der DAAD deutsche Studierende, die an Sommerschulen im Go East Programm teilnehmen möchten. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden jedes Jahr von Hochschulen der Region zu den verschiedensten Themen angeboten. Finanziert wird das Programm durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ab dem 01.03.2017 ist es für Studierende möglich, sich an einer der 56 Sommerschulen in 20 Ländern zu bewerben:  Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan; Kroatien, Lettland, Litauen, Moldau, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien, Serbien, Ukraine.

Das zweigleisige Bewerbungsverfahren sieht vor, dass Interessenten sich bei der Sommerschule um eine Zulassung und beim DAAD um ein Stipendium bewerben. Der Bewerbungsschluss im DAAD-Portal ist identisch mit dem Bewerbungsschluss der jeweiligen Sommerschule.

Weitere Informationen zum Programm sowie alle geförderten Sommerschulen finden Sie unter:https://goeast.daad.de

Anrechnung von Leistungen aus dem Ausland

Um eine Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen sicherzustellen, wenden Sie sich bitte in jedem Fall im Vorfeld an die Anerkennungsbeauftragte Anke Neßler und den Auslandsbeauftragten Ihres Studiengangs. Legen Sie eine möglichst detaillierte Kursbeschreibung (Lehrinhalte, und -umfang, CP, Literaturliste etc.) vor und vereinbaren Sie die Anerkennung in einem Learning Agreement.

Änderungen der Kurswahl nach Antritt des Auslandssemesters stimmen Sie bitte per E-Mail mit dem Auslandsbeauftragten ab und vereinbaren Sie die endgültige Kurswahl und Anerkennung auf einem aktualisierten Learning Agreement.

Notenumrechnung

Nach der Rückkehr aus dem Ausland reichen Sie das Transcript of Records der ausländischen Hochschule als eingescannte Kopie (und unter Vorlage des Originals!) im Büro für Internationale Angelegenheiten des Fachbereichs bei Anke Neßler ein. Zusätzlich schicken Sie bitte eine Erklärung des ausländischen Notensystems sowie den  Laufzettel für Anerkennung und das komplette Learning Agreement (die Teile BEFORE + DURING + AFTER MOBILITY).

Die Noten werden nach der offiziellen Formel der Kultusministerkonferenz umgerechnet und auf dem Laufzettel für Anerkennung sowie auf Ihrem Learning Agreement eingetragen. Bitte tragen Sie selbstständig keine umgerechneten Noten ein!!! Der Auslandsbeauftragte prüft die Dokumente erneut und unterschreibt.

ERASMUS-Studierende laden bitte anschließend den Teil "AFTER MOBILITY" Ihres Learning Agreements im Mobility-Online-Portal der HSRM hoch. Die Auszahlung der letzten ERASMUS+-Stipendienrate erfolgt erst, wenn der Teil "AFTER MOBILITY" hochgeladen wurde!

Noteneintragung

Der Laufzettel für Anerkennung mit den umgerechneten Noten wird an das Studiengangssekretariat weitergeleitet. Dort werden die Noten dann ins System eingetragen und erscheinen in QIS.

Büro für Internationale Angelegenheiten am Fachbereich

Anke Neßler

T: +49 611 9495 1437

E: international-fab(at)remove-this.hs-rm.de

Offene Sprechstunde (in Raum D102):

Dienstag + Mittwoch 10:30-12 Uhr + 13-14 Uhr (KEINE Sprechstunde vom 24.05.-02.06.2017)

Auslandsbeauftragte am Fachbereich

Den Auslandsbeauftragten für Ihren Studiengang finden Sie hier.

Büro für Internationales

Die Kontaktdaten und Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen des Büro für Internationales finden Sie hier.