AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH ARCHITEKTUR UND BAUINGENIEURWESEN

Mobilitätsmanagement

Neues Bundesprogramm von BMVI und BMUB zur Förderung des Mobilitätsmanagements gestartet.

BMUB und BMVI starten gemeinsame Initiative "mobil gewinnt". Eine Kombination von Wettbewerb und Förderlinie unterstützen künftig Unternehmen bei der Umsetzung des Betrieblichen Mobilitätsmanagements. Prof. Dr. Bruns von der HSRM betont bei der Auftaktveranstaltung den Nutzen und die Bedeutung des Mobilitätsmanagements für die Verkehrswende und stellt den neuen Studiengang Mobilitätsmanagement der HSRM vor.

Wie können Unternehmen dazu beitragen, die Arbeitswege ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bequemer und schneller zu gestalten? Dieser Frage nimmt sich die neue Initiative "mobil gewinnt" der Bundesregierung an – gemeinsam initiiert vom Bundesumweltministerium (BMUB) und Bundesverkehrsministerium (BMVI). Ziel ist es, das betriebliche Mobilitätsmanagement in Deutschland zu stärken und damit einen Beitrag für ein modernes und nachhaltiges Verkehrssystem zu leisten. Die Initiative umfasst einen bundesweiten Ideenwettbewerb und kostenlose Erstberatungen für Unternehmen. ?

 
Die Auftaktveranstaltung fand am Montag, 15. Mai 2017, im Tagungswerk Berlin statt. Im eröffnenden Impulsvortrag zum Thema „Betriebliches Mobilitätsmanagement – ein Gewinn für alle!“ referierte Prof. Dr. André Bruns von der Hochschule RheinMain zu den vielfältigen Nutzen des Mobilitätsmanagements. Er wies insbesondere auf die zentrale Rolle hin, die das Mobilitätsmanagement als Erfolgsfaktor sowohl für eine „Verkehrswende“ hin zu nachhaltiger Mobilität als auch für den Durchbruch innovativer Technologien und Dienstleistungen im Bereich Mobilität und Verkehr einnimmt. Darüber hinaus stellte er Ziele und Konzept des Studiengangs Mobilitätsmanagement vor. Als Mitglied der Jury wird Prof. Bruns die Initiative auch weiterhin begleiten.
 
Der Wettbewerb "mobil gewinnt" läuft bis zum 15. Oktober 2017 und richtet sich an privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen. Wettbewerbsbeiträge können in vier Kategorien eingereicht werden, die nach Beschäftigtenzahlen in Unternehmen sowie nach Kooperationen zwischen Unternehmen und Kommunen unterschieden werden. Die besten Ideen werden im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 13. Dezember 2017 präsentiert und ausgezeichnet.
Unterstützung bei der Entwicklung passender Ideen bieten die kostenlosen Erstberatungen, die Teil der Initiative sind. Sie ermöglichen einen Einstieg in das betriebliche Mobilitätsmanagement. Die Beratungen sind nicht an den Wettbewerb gebunden und können auch unabhängig hiervon genutzt werden.
Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs, also die ausgezeichneten betrieblichen Mobilitätskonzepte, können im nächsten Schritt eine Förderung durch das BMVI erhalten. Die entsprechende Förderrichtlinie wird derzeit vom BMVI erarbeitet und soll voraussichtlich im Januar 2018 in Kraft treten.